Stromversorgung im Feld...aber wie?

Dieses Forum ist VOR dem Kauf am effektivsten
Antworten
ChristopherGem
...
...
Beiträge: 22
Registriert: 23.03.2017, 18:10
Wohnort: Jena

Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von ChristopherGem » 18.07.2017, 11:53

Moin zusammen,
ich bin dabei Wege zu suchen, wie ich in der Astrofotografie mobiler und unabhängiger sein kann und momentan steht die Frage nach einer geeigneten Stromversorgung im Raum, die für Ausflüge in die Botanik (gern auch über mehrere Tage und auch bei tiefen Temperaturen) geeignet ist. Darüber würden laufen: ein Laptop um die 90W mit angeschlossenem Guider, die Montierung, CCD, vielleicht mal ein Fön.
Mit welchem Setup habt ihr gute Erfahrungen? Lohnt sich evtl die Investition in einen kleinen Inverter-Generator? Wie verhält es sich mit Lärmbelästigung in letzterem Fall?
Vielen Dank im Voraus! :danke:
Viele Grüße und klaren Himmel!
Christopher

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 211
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von Holger-Sassning » 18.07.2017, 18:27

Hallo Christopher,

nachdem ich mir 2 80A Bleigel-Akkus innerhalb kurzer Zeit zerstört hatte war bei mir ein Generator angesagt.
Außerdem entlädst du den Akku schneller als wie er geladen wird, 2 oder gar 3 Nächte nacheinander wird problematisch.

Klar macht so ein Ding Lärm, aber über eine 40m Kabeltrommel ist er weit genug weg damit du in Ruhe schlafen kannst wenn das Equipment läuft.

Ein Fön wird allerdings nicht gehen. Die 1000/2000 Watt die ein Fön zieht bringen die meisten kleinen Generatoren nicht.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

Benutzeravatar
bobandrews23
...
...
Beiträge: 41
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von bobandrews23 » 19.07.2017, 07:41

Ich hab auch mit einem Generator geliebäugelt, nur ist ein Guter auch recht teuer.
Am Ende hab ich jetzt 2 55ah AGM Batterien (eine lädt oder ist als backup dabei), allerdings hab ich damit immer Probleme mit dem Ladegerät des Laptops gehabt. Der hat soviel gezogen, das mir die Spannung regelmäßig unter die 12 Volt gerutscht ist und die NEQ6 nicht mehr lief. Am Ende hab ich mir dann einen Laptop gegönnt, bei dem die Batterie locker die Nacht durchläuft und als Backup einen powertank nur für den laptop.
Alles andere (CCD, motoforkus, Montierung, guider, FiRa) läuft jetzt stressfrei 2 Nächte hintereinander von der Batterie.

Ansonsten versuch ich immer mit Holger ins Feld zu fahren, da darf ich dann mit an den Generator. ;)
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

ChristopherGem
...
...
Beiträge: 22
Registriert: 23.03.2017, 18:10
Wohnort: Jena

Re: Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von ChristopherGem » 19.07.2017, 12:00

Hi Holger, hallo Bob!
Vielen Dank für euren Rat! Wahrscheinlich wird es ein Generator werden zwischen 1.5-2kW und die angesprochenen 40+m Verlängerungskabel.
:danke:
Viele Grüße und klaren Himmel!
Christopher

Benutzeravatar
m57
Rainmaker
Beiträge: 40
Registriert: 10.03.2017, 20:34

Re: Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von m57 » 19.07.2017, 18:51

Hallo,

aber Euro 6 und keinen Diesel. Sonst darfste nicht auf die Biowiese :oops: :roll: :roll:
CS und viele Grüße
Thomas

ChristopherGem
...
...
Beiträge: 22
Registriert: 23.03.2017, 18:10
Wohnort: Jena

Re: Stromversorgung im Feld...aber wie?

Beitrag von ChristopherGem » 20.07.2017, 11:47

Hi Thomas,
Vielleicht läuft das auch mit Bioethanol? :gluck:
Viele Grüße und klaren Himmel!
Christopher

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast