Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Jedi2014
. .
. .
Beiträge: 197
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von Jedi2014 » 11.06.2017, 15:13

Hallo zusammen,

die Nächte sind inzwischen so kurz, dass kaum noch jemand Fotos macht. Ich wollte aber unbedingt noch ein First Light für meinen vor Monaten erstandenen Takahashi 0,73 Reducer am FSQ85 machen. MIt dem habe ich jetzt 325 mm Brennweite bei f 3,6.
Ich suchte mir dafür eine staubige Region im Cygnus aus. In der Region des zentralen Stern γ Cygni (Sadr) entstand diese Aufnahme eines nebligen Ausschnitts aus H-Alpha Strukturen in Kombination von RGB Aufnahmen und Bicolor-Technik. Der zweite Bicolor-Farbkanal war in diesem Fall allerdings nicht O[III] sondern S[II], da in der Gegend O[III] so gut wie nicht vorhanden ist. Die Bicolor Mischung wurde mit der RGB Aufnahme vereint, was die Strukturen besonders plastisch hervortreten lässt, gleichzeitig aber auch die Farben recht realitätsnah wiedergibt.

Der Reducer an meinem FSQ läuft jetzt zwar, aber es ist ein unmenschliches Gefummel, bis die Sterne in den Ecken einigermaßen OK aussehen. Die Fokusebene ist dermaßen klein geworden, dass ein paar Microschritte des Fokusmotors ausreichen, um sofort wieder verzogene Sterne zu haben, obwohl alles andere noch scharf aussieht. Eine Probe mit Fokusmax steht noch aus, ich wollte die wenigen Stunden pro Nacht nicht auch noch damit verschwenden den zu trainieren. Hier also das First-Light, 5,9 Std. in 4 Nächten :-)



Daten: http://www.spaceimages.de/astrofotos/nebel/cygnus-nebel
oder: http://www.astrobin.com/298776/
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
JBeisser
...
...
Beiträge: 36
Registriert: 13.03.2017, 19:46
Wohnort: Lilienthal

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von JBeisser » 11.06.2017, 16:35

Hallo Jens,

wie man sieht, hast Du die Optik im Griff. Jetzt nur nichts mehr anfassen. Dazu kommt, dass Du einen interessanten, nicht alltäglichen Bildausschnitt gewählt hast. Die Kombination aus H-alpha und [SII] ist gelungen und überhaupt dann vorzuziehen, wenn [OIII] schwach ist, wie ich das auch im Falle des Californianebels feststellen konnte. Gleichzeitig führt sie zu einer sehr plastischen Darstellung der Nebelgebiete. Für die (relativ) geringe Belichtungszeit ist Dein Ergebnis sehr rauscharm, hier hat sich die hohe Lichtstärke ausgezahlt.

Viele Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
Jedi2014
. .
. .
Beiträge: 197
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von Jedi2014 » 11.06.2017, 19:48

Haha Jürgen,

Eher hat die Optik MICH im Griff :D
Auch wenns so aussieht, aber die Sterne sind bis jetzt einfach nicht reproduzierbar. In den vier Nächten hatte ich bei Ha, SII, R, G und B jeweils anders verzogene Sterne. Nur durchs Zusammenmischen sind die wundersam rund geworden :-) der Fokuspunkt ist kritisch. Trifft man den GENAU, dann ist alles gut. Kaum wechsel ich den Filter, ist er wieder weg und die Ecken verzogen. Ich muss das mal mit Fokusmax probieren, das sollte dann besser gehen.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
.
.
Beiträge: 153
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von Stefan_Lilge » 11.06.2017, 22:20

Hallo Jens,

das Feld um IC 1318A gefällt mir auch sehr gut, ist bei dir auch schön deutlich dargestellt.
Auch der runde Nebelkomplex rechts oben (läuft in Guide9 unter LBN 243) ist schick, vielleicht versuche ich den mal mit dem RASA.
Ansonsten tröstet mich, dass man auch mit einem Tak basteln muss, um überall runde Sterne zu bekommen ;-)
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Jedi2014
. .
. .
Beiträge: 197
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von Jedi2014 » 11.06.2017, 22:26

Hi Stefan,

Ach IC1318A heißt das Ding? Hab eweig gesucht, aber nirgends ne Katalognummer gefunden. Der Rasa würde den runden Kollegen bestimmt gut hervorholen. Bin gespannt drauf.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
rhess
...
...
Beiträge: 36
Registriert: 13.03.2017, 20:27
Wohnort: Straßwalchen (Salzburg)
Kontaktdaten:

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von rhess » 13.06.2017, 20:02

Hallo Jens,

ein sehr gelungenes First Light mit einem interessaten Motiv, Gratulation dazu !
Die "Farbmischung" hast du Super hinbekommen, das Bild
ist vor allem farblich ein echter Hingucker !

LG
Rocky
Rochus Hess
http://astrofotografie-hess.heimat.eu/
8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480, Moravian G2 8300FW, G53f von Gemini

Benutzeravatar
roszl
....
....
Beiträge: 83
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von roszl » 15.06.2017, 23:28

Hallo Jens,

da hast du dir ja wieder ein schönes Objekt ausgesucht!
Die Kombination von H-alpha und SII hatte ich so noch nicht ausprobiert, dein Bild überzeugt dahingehend nicht nur farblich!
Ich bin gespannt ob du die leigdigen Probleme mit FokusMax in den Griff bekommst, da ich auch gerade an der Fokus-Geschichte (erst mal an der Hardware) herumbastele... schon bei f/4 wird es kritisch, noch weniger erfordert schon einiges!

Viele Grüße

Roland

Benutzeravatar
GalaxieFinder
....
....
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2017, 19:21
Kontaktdaten:

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von GalaxieFinder » 16.06.2017, 14:12

Hallo Jens,

gratuliere zum "first try" :D, bin ich gespannt ob es noch besser werden kann... :-)
Das Bild gefällt mir ganz ausgezeichnet, die Farben sind toll!

LG, Markus
Ursa Major Sternwarte @ rosa-remote
www.deeplook.astronomie.at
www.rosa-remote.com

Benutzeravatar
steinplanet
. .
. .
Beiträge: 193
Registriert: 11.03.2017, 19:10
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: Staub und Gas im Cygnus - HaSIIRGB

Beitrag von steinplanet » 16.06.2017, 18:33

Hallo Jens,

gestern hatte ich ein Astrobuch aus den Siebzigern in der Hand. Ich denke die Fotografen von damals hätten es niemals für möglich gehalten, dass von Amateuren jemals solche Aufnahmen angefertigt werden. Das Bild, die Bearbeitung und die Bildkomposition sind sehr schön. Und trotzdem treibt es einem die Schweißperlen auf die Stirn, wenn immer nochmal technische Probleme zu ganz winzigen Abbildungsfehlern führen. Mit den technischen Möglichkeiten und der digitalen Bildbearbeitung wird die Messlatte von uns Zug um Zug höher gesetzt. Aber du kannst Dich entspannt zurücklehnen und genießen. Die winzigen Fehler wird der Bildbetrachter nicht sehen.......aber der Fotograf, da liegt das Problem ;)
Bin gespannt ob Focusmax hier Abhilfe schafft.
Klaren Himmel und Grüße aus dem Saarland

Bild Willi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste