Reisemontierungen ... aber welche?

Montierungen und Steuerungen
Antworten
Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 09.06.2017, 20:06

Moin,

zurzeit komme ich wetterbedingt mit dem "großen Besteck" nicht zum Zuge. Dennoch wollte ich meine Canon 80D einmal ausprobieren. Ein paar Wolkenlücken gaben Sternbilder frei. Mit den verschiedensten ISO Werten (Foto: 0,6s bei f2,8 ISO 3200) habe ich dann fotografiert. Bei der Sichtung habe ich schnell gemerkt, ISO ist nicht alles - jedenfalls bei meiner Canon. Gruseliges Rauschen ist deutlich zu sehen. Abhilfe wird wohl nur eine Nachführung mit einer Reisemontierung bringen. Es werden ja zwei Ausführungen für diesen Zweck angeboten: SkyTracker von iOptron und Star Adventurer von Skywatcher. Erstere ist günstiger, das zweite Model kann mehr tragen. Soweit meine Recherche. Hat jemand von euch eine der Montierungen und kann mir einen guten Rat geben? Für spontane Aufnahmen möchte ich nicht jedes Mal die EQ6 aufbauen.

Vielen Dank für eure Tipps!

Liebe Grüße
Manfred
Dateianhänge
_MG_4214_Mizar_Alkor.jpg

Benutzeravatar
Fridolin
.....
.....
Beiträge: 107
Registriert: 09.04.2017, 10:07
Wohnort: Soltau
Kontaktdaten:

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Fridolin » 09.06.2017, 22:12

Hallo Manfred,

ich habe die SkyTracker von iOptron, aber nicht die neueste Version. Ich bin nicht zufrieden, Tragfähigkeit, Einnordung und die Nachführung sind nicht akzeptabel.
Ich würde mir als Reisemontierung eine iOptron CEM25 holen, die ist leicht und kann auch ohne Polarstern eingenordet werden.
Wenn Du die iOptron SkyTracker testen möchtest, ich schicke sie Dir, ich benutze sie nicht mehr. Du kannst solange testen wie Du willst. Du müsstest nur die Versandkosten übernehmen.
Viele Grüße und CS
Klaus
www.barginda.de

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 09.06.2017, 23:07

Hallo Klaus,

vielen Dank für dein Angebot. Aber bei den aufgezählten Problemen werde ich es nicht annehmen. Ich werde mich ein Mal über deinen Tipp - iOptron CEM25 - informieren.

Schönes Wochenende

Manfred

Benutzeravatar
Fridolin
.....
.....
Beiträge: 107
Registriert: 09.04.2017, 10:07
Wohnort: Soltau
Kontaktdaten:

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Fridolin » 10.06.2017, 09:23

Hallo Manfred,
ich benutze noch im Urlaub die iOptron MiniTower2 (Alt / Az) mit Sigma f300mm f/2.8. Geht auch bei vielen Objekten mit max. 30s Belichtung wegen der Bildfelddrehung.Siehe Anhang.
Dateianhänge
Rosettennebel EOS700Dac azimutale Monti  ISO1600 F300mm f2.8 mit 45x24s Sensor-25Grad 1000pix.jpg
Viele Grüße und CS
Klaus
www.barginda.de

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 10.06.2017, 09:34

Moin Klaus,

ich habe es gewusst, Qualität hat seinen Preis, und das zu Recht. Eigentlich sollte für solche Gelegenheitsaufnahmen eine Lösung von ca. 500 Euro gefunden werden.
Aber es ist ja bald Weihnachten.

Danke für den Tipp!

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1196
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Stefan_Lilge » 11.06.2017, 22:04

Hallo Manfred,

ich habe auch die erste Version des iOptron Skytracker, bei längeren Teleobjektiven (200mm) ist der etwas überfordert. Kurze Brennweiten (Milchstraßenübersichten etc.) gehen natürlich.
Daher würde ich wohl den Star Adventurer bevorzugen, auch wenn ich natürlich nicht weiß, ob der wirklich besser ist...
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 11.06.2017, 23:52

Hallo Stefan,

für gelegentliche Aufnahmen - zumal mit Weitwinkel - ist der Star Adventurer sicherlich ausreichend. Danke für deine Einschätzung.

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
steinplanet
. . . .
. . . .
Beiträge: 324
Registriert: 11.03.2017, 19:10
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von steinplanet » 12.06.2017, 08:33

Hallo Manfred,

beim diesjährigen Workshop am Gahberg in Österreich ging es in einem Beitrag von Hannes Schachtner auch um das Thema Reisemontierung. Seinen Beitrag gibt es als Pdf-Datei

http://www.astronomie.at/userfiles/file ... onomie.pdf
Klaren Himmel und Grüße aus dem Saarland

Bild Willi

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 12.06.2017, 14:17

Hallo Willi,

sehr interessant und hilfreich deine Info. Es ist genau das, woran ich interessiert war.

Liebe Grüße
Manfred

Benutzeravatar
Tolot
.
.
Beiträge: 4
Registriert: 09.12.2017, 09:47
Wohnort: Burgdorf/CH
Kontaktdaten:

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Tolot » 09.12.2017, 10:13

Hallo Manfred

Ich habe mich gerade erst angemeldet, und lese deinen Beitrag erst jetzt. Sollte er noch aktuell sein, hier eine kleine Anmerkung von mir.
Von einem Bekannten habe ich ein Bild gesehen, welches er mit dem Star Adventurer gemacht hat. Canon 6D mit 300mm Objektiv. Pro Bild 3min Belichtung und kein Guiding. Einfach sehr genaues Einnorden. Die Sterne waren absolut punktförmig.
Hoffe die Angaben nützen dir etwas.

Liebe Grüsse und allzeit CS
Thomas

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 10.12.2017, 00:58

Hallo Thomas,

herzlich willkommen im Forum.

Der Star Adventurer ist immer noch auf meiner Wunschliste.
Jedoch geplanter Hausbau und das schlechte Wetter haben ihn auf der Liste ziemlich weit nach unten rutschen lassen. Vielen Dank für deine Nachricht.

Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit
Manfred

Benutzeravatar
Tolot
.
.
Beiträge: 4
Registriert: 09.12.2017, 09:47
Wohnort: Burgdorf/CH
Kontaktdaten:

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Tolot » 10.12.2017, 19:45

Hallo Manfred

Auch dir eine schöne Vorweihnachtszeit und liebe Grüsse

Thomas

Kai L.
...
...
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2018, 18:33

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Kai L. » 18.03.2018, 00:03

Hallo

Ich überlege auch für den Urlaub etwas kleines zu kaufen.
Das wäre auch eine gute Wahl---> Skywatcher Montierung AZ-GTi GoTo WiFi mit Stativ
https://www.astroshop.de/montierungen/s ... iv/p,55177

Sogar mit GoTo,WIFI,Stativ und bis 5kg.....

Gruß
KAI

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 18.03.2018, 10:25

Hallo Kai,

Danke für den Link.

Gruß
Manfred

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 585
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Holger-Sassning » 18.03.2018, 20:41

Hallo Manfred,

nach meiner Erfahrung mit der Skywatcher HEQ5, mit der ich als "Im Feld Montierung" sehr zufrieden bin,
wäre doch diese https://www.teleskop-express.de/shop/pr ... erung.html als Reise Montierung wohl auch nicht schlecht.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

Benutzeravatar
MAXE
. . .
. . .
Beiträge: 224
Registriert: 12.03.2017, 13:31
Wohnort: 26169 Mittelsten-Thüle

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von MAXE » 19.03.2018, 00:46

Hallo Holger,

auch dir Danke für den Tipp.

Gruß
Manfred

helmar
...
...
Beiträge: 29
Registriert: 09.07.2018, 12:43

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von helmar » 23.12.2019, 10:09

Hi,
ich habe mir vor kurzem überzeugen lassen, dass der iOptron SkyGuider pro die richtige Montierung für ein RedCat 51 (Williams Optics, 250 mm, f4.9, 1.8 Kg) wäre. Allerdings bin ich noch unsicher ob die Montierung (iOptron) unstabil ist oder die Verbindungen dazu (ich nutze ein Gegengewicht und Kugelkopf).
Ich habe versucht mit 1 Min zu belichten und musste 3/4 der Aufnahmen entsorgen... und konnte nur das restliche viertel nutzen. Z.B. habe ich hier die Orionnebel über zwei Stunden belichtet und *nur* 25 Minuten nutzen können (siehe unten).
Ich habe als Test für 600 Sek belichtet und die Sterne sahen so wie unten aus...
Kann jemand raten ob ich weiter mit dem iOptron SkyGuider kämpfen soll oder ob ich auf etwas stabiler umsteigen soll?

CS und frohe Festtage,
Helder
Dateianhänge
detail_600sec_v2.jpg
detail_600sec_v2.jpg (15.33 KiB) 4010 mal betrachtet
detail_600sec.jpg
detail_600sec.jpg (12.13 KiB) 4010 mal betrachtet
Orion_25x1min_v1.jpg

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 585
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Holger-Sassning » 23.12.2019, 16:15

Hallo Helder,

beim Orion Bild sehen die Sterne doch nicht schlecht aus.
Das sind aber wohl auch keine 600s Belichtungen.

Deine Sternbilder sehen "normal fürchterlich" aus, denn 600s ungeguidet schaffen nur die wenigsten Montierungen.
Dafür ist der Fotoguider ja auch überhapt nicht konstruiert.
oder ob ich auf etwas stabiler umsteigen soll?
stabiler ist immer besser.
Aber ob die dann besser laufen sei dahin gestellt.

Mit meiner EQ8 kann ich bis 200s ungeguidet fotografieren, aber auch nicht in jeder Teleskoplage. Darum guide ich lieber gleich. ;)
Meine HEQ5 läuft super, bis 60s Belichtung wenn die Einnordung gut war.
Geguidet läuft sie super.
ob ich weiter mit dem iOptron SkyGuider kämpfen soll
kommt drauf an wie hoch deine Schmerzgrenze ist. :nixweiss:
Ganz wichtig bei diesen Fotoguidern ist wohl, das die sehr gut ausbalanciert und gut eingenordet sind.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

helmar
...
...
Beiträge: 29
Registriert: 09.07.2018, 12:43

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von helmar » 06.01.2020, 12:42

Hallo Holger,
Holger-Sassning hat geschrieben:
23.12.2019, 16:15
ob ich weiter mit dem iOptron SkyGuider kämpfen soll
kommt drauf an wie hoch deine Schmerzgrenze ist. :nixweiss:
Ganz wichtig bei diesen Fotoguidern ist wohl, das die sehr gut ausbalanciert und gut eingenordet sind.
vielen Dank für deinen Rat. Zum guiden habe ich alles dabei (Guidescope, Kamera und ASIAIR). Allerdings, fehlt mir bei der SkyGuider ein Motor :D und der Andere klappte sowieso nicht so gut.

Ich habe versucht dem letzt nun den Guider mit eine DSLR und klein Obj anzuschließen und das Gewicht am Minimum zu halten. Die Sprünge waren trotzdem da. Ich werde das nochmal genau Abbilden und den Hersteller fragen.

Es gibt kunden die 300 Minuten aufnehmen und gleiche Setup nutzen... :mauer:

Beste Grüsse,
Helder

helmar
...
...
Beiträge: 29
Registriert: 09.07.2018, 12:43

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von helmar » 06.01.2020, 12:44

Ach Ja,
ausbalancieren habe ich gemacht... fehlt nun ein bisschen Gewicht noch... Besorge ich mir bald.
Einnorden klappte mit ASIAIR bis <2" in einige Minuten.

Beste Grüsse,
Helder

Benutzeravatar
Jörg
...
...
Beiträge: 23
Registriert: 30.03.2020, 14:44
Wohnort: Berlin

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Jörg » 08.04.2020, 22:27

Ich trappel mit meinem Beitrag etwas hinterher, das Thema ist aber immer aktuell.
Seit ca.6 Monaten benutze ich die Star Adventurer und fotografiere bisher mit bis zu 360mm Brennweite und 3min Belichtung pro Aufnahme. Dabei vertraue ich auf gute Einnordung und auf die motorische Nachführung. Wie man an dem Bild "M81 und Umgebung" sieht gelingen hiermit auch mit der relativ langen Brennweite sehr saubere Bilder.
Meine Erfahrung ist, daß man auf die Stabilität des Stativs Wert legen muß. Ich habe verschiedene Fotostative getestet und bin am Ende bei einem (recht teuren) Karbonstativ gelandet, daß ich inzwischen noch weiter stabilisiert habe, indem ich die 3 Beine mit einer extra 3eckigen Platte gegeneinander verspanne. Weiterhin ist das ganze extrem windempfindlich. Man muß sich einen Platz im Windschatten suchen, damit man keine kleinen Sternstriche erhält. Bei den nächsten Fotonächten werde ich versuchen, das Stativ noch wie ein Zelt mit 3 Seilen zu verspannen. Das sollte dann noch besser gehen.
Mein Eindruck ist, daß die Star Adventurer wirklich sehr gut ist, daß man aber auf den festen Aufbau und die Windsituation achtgeben muß, um nicht zuviel Ausschuß zu produzieren.
Jörg
aus Berlin

tonwert
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 29.04.2020, 22:09
Wohnort: Bad Saarow

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von tonwert » 24.08.2020, 17:43

Hallo,

ich Stand aus anderen Gründen vor der gleichen Frage, welche leichte Montierung.

Ich habe eine Gartensternwarte mit fester Säule und muss das Equipment für jede Session immer neu auf und abbauen, was mit einer G11 stetig anstrengender wurde. Eine neue Montierung sollte so leicht wie möglich sein, aber mit ausreichend Tragkraft für ein 8 Zoll Cassegrain oder einen 4 Zoll Apo. Weiterhin Goto und fotografisch geeignet.

Ich habe mich für die Rainbowastro RST-135 entschieden, die seit Juli mein Eigen ist. Bevor es jetzt los gehen konnte, mußte erst noch der Säulen-Adapter umgebaut werden. Das ist nun alles geschehen und nach den ersten Trockenläufen konnte ich die Montierung am Himmel in Betrieb nehmen. Vorweg, alles aus Vollmaterial gearbeitet in top Qualität, da klappert nichts, da ist kein Spiel, mechanisch alles sehr solide und durchdacht, was sich für mich z.B. in Details zeigt, wie ein integrierter Adapteranschluß mit entsprechender Positionierungsnut für einen elektronischen Polsucher.

Ein elektronischer Polsucher ist für mich ein Muss, wenn immer wieder neu aufgebaut werden muss. Damit läßt sich die Montierung in weniger als 10 Minuten gut einnorden, die Feinverstellungen für RA und DEC sind leichtgängig, präzise und selbst mit 8kg Teleskoplast kein Problem. Die Montierung ist ebenfalls in weniger als 10 Minuten auf Alt-Azimutal umgebaut. Der Handcontroller unterstützt beide Modi, es muss nur der jeweilige Modus vorab ausgewählt werden. Die max. Fahrgeschwindigkeit ist 1500-fach, die ich für den Anfang auf 500-fach begrenzt habe. Bei 500-fach ist nur noch ein leises Surren zuhören, wenn man direkt daneben steht.

Die Montieung produziert ihr eigenes WLan, Verbindungen zu Skysafari oder zum Laptop sind in 2 Minuten hergestellt. Der Handcontroller muss dafür mit der Montierung verbunden sein, aber ist schon cool, die Montierung vom Handy aus zu steuern. Ins Goto muss ich mich noch reinfinden, was wie im Detail alles geht und funktioniert. Auch die Einbindung in ASCOM funktioniert einwandfrei, obwohl ich das für mich nicht brauche. Die Menüstruktur vom Handcontroller ist sehr übersichtlich und verständlich aufgebaut, in Englisch. Die üblichen Nachführgeschwindigkeiten sind alle verfügbar, auch Satelliten Es gibt vier jeweils frei definierbare Schwenkgeschwindigkeiten und entsprechende frei definierbare Rampen. In der Rückseite vom Handcontroller ist eine rote LED untergebracht, die sich ein/ausschalten läßt. Display ist dimmbar. Über einen USB Anschluss gehen Firmware-Updates und ebenfalls Verbindung zu z.B. CdC; funktioniert problemlos. Ich habe einen MGEN2, funktioniert ebenfalls problemlos.

Zur Tragfähigkeit selber, meinen 4f8 Apo mit EOS RP, Guidescope und Rohrschellen trägt die Montierung locker. Da schwingt nichts, da wackelt nichts und es gibt kein Spiel. Wenn man den Richtungstaster aus 500-fach Geschwindigkeit loslässt, steht die Montierung. Rein visuell hatte ich mein Mewlon 210 drauf, etwas Jupiter und Saturn. Bei 120fach nach Bewegungen/Schwenks, schwingt das in 2-3 Sekunden im Okular auf Null aus. Die Montierung trägt das mit einer Leichtigkeit, das ist mir schon unheimlich. Gegengewicht brauche ich nicht, ich achte nur etwas auf die Balance in DEC, aber ausbalancieren ist nicht notwendig und auch nicht möglich, da die Montierung keine Rutschkupplungen hat. Für die Fotografie muss ich mir fürs Mewlon noch was bzgl. Guiding überlegen, jetzt mache ich erstmal mit dem Apo weitere Gehversuche und freue mich auf schöne Bilder. Anbei FirstLight von M31, 11x90 sek plus 6x120 sek. und M33 mit 10x120sek. In DSS gestackt und in PS Tonwertkorrektur und Farbbalance. Nichts geschärft, keine Filter, keine Masken, kein Ausschuss. Es ging mir weniger um ein farbliches perfektes und top belichtetes Bild, sondern mehr wie gut die Nachführung ist und das Guiding und die Einstellungen dafür. Die Montierung wiegt 3,5kg und paßt in eine Kulturtasche und im Feld oder auf Reisen reicht zur Stromversorgung eine 12V Powerbank.
M33.jpg
M31.jpg
SG Rainer

Frank
.
.
Beiträge: 765
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Frank » 24.08.2020, 19:54

Hallo Rainer

Völlig verrückt, was braucht man da noch eine andere Montierung
Wenn ich mir überlege was ich mit der EQ6 treibe, das müsste nicht sein

Gruß Frank

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 585
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Holger-Sassning » 24.08.2020, 20:38

Hallo Rainer,

das Konzept der Montierung ist schon sehr interessant.

Wo hast du die Montierung denn käuflich erworben?
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

tonwert
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 29.04.2020, 22:09
Wohnort: Bad Saarow

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von tonwert » 24.08.2020, 21:03

Hallo Holger,

ich hätte die Montierung direkt von Rainbowastro aus Korea beziehen können, habe sie aber bei Tolga Astro in USA bestellt. Der Kontakt zu beiden war/ist top. Bei technischen Rückfragen etc. kriegst Du Antwort eigentlich innerhalb von Stunden.

SG Rainer

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1196
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Stefan_Lilge » 24.08.2020, 21:13

Hallo Rainer,

vielen Dank für den Bericht. Das ist ein faszinierendes Stück Technik. Die Bilder sehen auch perfekt nachgeführt aus.
Das ist dann tatsächlich eine "richtige" Montierung und nicht nur eine "Notlösung" wie etwa ein Star Adventurer o.ä.
Viele Grüße
Stefan

Frank
.
.
Beiträge: 765
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von Frank » 24.08.2020, 22:06

Hallo

Ich meine die bei Astrshop für 1000€ mehr gesehen zu haben wie sie in der USA dollar kostet.

Gruß Frank

tonwert
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 29.04.2020, 22:09
Wohnort: Bad Saarow

Re: Reisemontierungen ... aber welche?

Beitrag von tonwert » 14.09.2020, 12:13

Hallo Allerseits,

als ich meinen ersten Bericht hier gepostet hatte, fehlten mir noch Erfahrungen mit dem Goto der RST135, die ich hier kurz nachreichen möchte. Goto ist simpel. Das Einnorden beginne ich immer aus der Homepostion RA270 DEC0 und kehre mit dem letzen Schritt des Grobeinnordens mit dem Polemaster immer dort hin zurück und mache noch das Feineinnorden. Dann suche ich mir aus dem Sternenkatalog den ersten Stern für das Alignment aus und fahre ihn mit Goto an; zumeist ist er dann schon fast mittig im Sucher; kurze manuelle Korrektur im Sucher, bestätigen und nächsten Stern aussuchen etc. In diesem Fall war es ein Dreistern-Alignment in der Reihenfolge Deneb-Vega-Altair. Erstes Objekt mit Goto sollte eigentlich IC1396 sein, was ich dann aber nach 3 Frames wegen Schleierwolken abgebrochen hatte. Von dort zu M33 mittels Goto mit 15x240 sek. und dann aus dieser Position zu NGC6960 (nur ein Testframe 240 sek für die Position). Das M33 Ergebnis erspare ich mir, Seeing und Transparenz waren nicht so doll. Was das Guiding mit dem MGEN betrifft, kein Ausschuss. Die beiden Rohframes sind so ohne weitere Positionskorrektur entstanden.

Schöne Grüße

Rainer
Dateianhänge
IMG_0299.JPG
IMG_0297.JPG

Antworten