HEQ5-RA-Schwankungen

Montierungen und Steuerungen
Antworten
christianhanke
. . .
. . .
Beiträge: 258
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

HEQ5-RA-Schwankungen

Beitrag von christianhanke »

Hallo,
nachdem sich Frank und Jens zu meinem HEQ5-Problem mit ovalen Sternen in RA-Richtung geäußert haben, möchte ich meine Erfahrungen teilen. Vielleicht kann mir ja jemand einen entscheidenden Ratschlag zur Lösung des Problems geben.
Die Montierung ist mit fast 18 Jahren schon ziemlich alt. Sie hat aber diverse Modifikationen bekommen:
1. Totalzerlegung, Entfetten und Neufetten
2. Einstellung des Schneckentriebes so, dass kein Spiel zu spüren ist und der Motor alle Bewegungen auch mit Volllast und maximaler Geschwindigkeit schafft
3. Neue Steuerplatine und Schrittmotore (entspricht der HEQ5 SkyScan)
4. Ersatz der Zahnräder durch den Rowan- Zahnriemenantrieb

Geblieben ist die Mechanik mit den Kegelrollenlagern und dem Schneckenantrieb.

Ich nutze PhD zum Autoguiden. Mit dem entsprechenden Viewer lassen sich die Logfiles interpretieren.
Wenn man die den Guiding-Assistent laufen lässt, werden alle Korrekturen ausgeschaltet und die Bewegungen des Leitsterns in RA und DEC aufgezeichnet.

Hier die Aufzeichnung über 15 Minuten.



DEC läuft linear weg, was auf eine geringfüge Poldejustierung hinweist. Das Rauschen auf der Kurve ist ein Maß für die Seeingabweichung. Aber in RA sieht man einen ziemlich holprigen Gang mit Abweichungen von 5 bis 10 Bogensekunden. Das ist das Problem.

Eine Frequenzanalyse zeigt dedizierte Spektrallinien, die in Abhängigkeit der Periodenlänge dargestellt sind. Die Hauptbeiträge haben Periodendauern von 9, 10, 20, 25 und 33 s. Diese Zeiten passen aber nicht zu den periodischen Zeiten des Schneckenantriebs.
Schneckenradumdrehung 645 s, Motorumdrehung 123 s, eine Zahnperiode 13.7 s.
Wenn man sich das Guidingprotokoll ansieht, fallen die spike-artigen Ausreißer auf, denen die Software mit Guidingpulsen (in diesem Fall im Sekundentakt) gegensteuert. Aber ein ruhiger Verlauf über längere Zeit gelingt nicht.



Der Viewer erlaubt eine Rückrechnung, wie die Montierung ohne Guidingimpulse gelaufen wäre. Die Frequenzanalyse dieses Gangs zeigt eine Hauptkomponente bei 635 s, was dem periodischen Schneckenfehler entspricht (eine Umlaufzeit der Schnecke). Es treten aber noch zusätzliche Frequenzen/Perioden auf, die nicht den oben beschriebenen Perioden des Antriebs entsprechen.

Normalerweise betreibe ich die Montierung mit Last auf der Ostseite, sodass der Schneckenantrieb immer auf einer Flanke liegt. In einer Nacht habe ich eine Gleichgewichtstarierung ausprobiert. Das Ergebnis war, dass die Schwankung in RA noch größer war.

Um das Phänomen auch ohne Sternenhimmel zu untersuchen, habe ich mir eine Vorrichtung mit einem wandernden Stern gebaut. Diese Untersuchungen haben im Prinzip das gleiche Ergebnis gebracht. Ich habe das Experiment und die Ergebnisse in einer Präsentation zusammengefasst. Das würde aber hier den Rahmen sprengen. Es gibt wohl keine Möglichkeit hier ein PDF-Dokument auf der Plattform einzustellen. Wer daran interessiert ist, soll mich per PN kontaktieren, dann verschicke ich es an die Privatmail.

Das war jetzt ziemlich viel technischer Stoff. Vielleicht kann mir jemand zur Lösung des Problems helfen.
Was ich vielleicht ausprobieren werde, ist der gegenseitige Wechsel der Schneckenantriebe von DEC und RA. Das ist aber ziemlich viel mechanische Arbeit.

Jetzt beginnt die Galaxiensaison, wo ich gern mit größerer Brennweite arbeiten möchte. Kürzere Belichtungszeiten kann ich dabei nicht verwenden. Aber vielleicht habe ich auch zu große Erwartungen an meine alte doch recht preisgünstige Montierung.

Gruß und CS

Christian
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1483
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: HEQ5-RA-Schwankungen

Beitrag von Frank »

Hallo Chtistian

Das ist ja irre, passt nicht mal zu mieser Mikroscbritttabelle, müssten dann ja alle haben.
Staub in den Lagern wäre eher zufällig als periodisch.
Aber stell dir mal vor da kommt ein Staubkorn, dann wird der Lauf gebremst, dereicht flexibel Riemen muss sich spannen bis es drüber hoppelt mit Schwung sofort von gebremst auf beschleunigt, der Horror.

Das einzige Lager zerlegen, reinigen und wieder einbauen, gucken ob sich was ändert😖
Ist erst mal nur Arbeit.

Gruß Frank
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1483
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: HEQ5-RA-Schwankungen

Beitrag von Frank »

Hallo Christian

an einigen Ausreißern in der Kurve sieht es so aus als ob mehrfach korrekturbefehle erfolgt sind die nicht wirkten, vielleicht doch mehr Agressivität?

PHD hat bei mir aber gestern auch Bullshit angezeigt, +-8", Sterne sind dennoch rund, als ob mal die falsche Konfig mit längerem Teleskop gelaufen wäre, oder die Werte einfach falsch angezeigt werden.
du solltest die Monti mal schlecht eingenordet unter Himmel ungeguidet laufen lassen und dir das geeier der Strichspur ansehen

Gruß Frank
Antworten