Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Teleskope, Ferngläser, Okulare, Adapter und Optiken aller Art
Antworten
Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 14.03.2017, 10:04

Ich versuche mal den Thread aus dem alten Archiv als link hier einzubinden, damit das nicht so völlig aus der Luft gegriffen weitergeht.
http://archiv.astronomicum.de/modules. ... ic&t=15003
Ich hab mir, auf der Suche nach mehr Öffnung und da ich hier eh nur Schmalband mache, den Bresser AR152s geholt.
17265102_10208854190736457_8555332464212069315_n.jpg


Ich hab jetzt die ersten Nächte mit dem Gerät am Fenster verbracht. Ich wusste ja was ich da kaufe, aber abgesehen von der Optik und der Bildfeldwölbung, von der ich meine die in den Griff zu bekommen, war es ja ein Versuch überhaupt mit einem großen Achro und Schmalband halbwegs vernünftige Bilder zu bekommen.
Das scheint zu klappen.
Links mein 5" Meade im prime focus (952mm, f7,5), daneben der AR152s, mit integriertem Reducer, bei 750mm, f5. Dazu noch der Plot aus dem CCDinspector vom dejustierten OAZ. Haha.
vergleich.jpg
Der Hexafoc ist eine mittlere Katastrophe. Ich hab ja mittlerweile genug Erfahrung mit Standard Auszügen von meinen anderen Rohren, aber das hier klang erst mal interessant. Hexagonaler Auszug, bla bla. Nur hält der leider kein Gewicht. Der wackelt im Auszugsrohr und am Flansch, ist schief und die Justage ist ein Witz. Es gibt pro Seite nur 2 Madenschrauben, die Rändelschrauben sind nur zum klemmen da. Ich dachte erst, die Schraube unten am Block, wäre die Klemmung. Aber laut Hersteller ist die nur da, um das Spiel im Zahntrieb einzustellen.
Das schönste Designmerkmal ist die hintere Justageschraube. An die kommt man erst, wenn man den OAZ vom Tubus abnimmt. Ja, Befestigung am Flansch… Das sind 3 unterdimensionierte Madenschrauben, die in einen extrem flachen Schwalbenschwanz am Auszug greifen um den rotierbar zu machen. Kein Fett dran, nur kleine Gumminippel an den Madenschrauben. Aber das klappt leider aufgrund der Fertigungstoleranzen nicht wirklich. Da haben die nicht sauber gedreht, respektive gegossen und nachgearbeitet, der OAZ läuft nicht rund im Rohr, der wird nach knapp 30°schwergängig, kommt dann wieder frei, wird wieder schwergängig etc.. Ergo ist das nicht rund, sonder leicht Oval.

Als Fazit ist die gesamte rückseitige Konstruktion, die sowohl den Reducer, als auch den OAZ hält, nicht so tolle ausgefallen.
Ganz davon abgesehen, dass das Auszugsrohr tatsächlich leicht wackelt. Das kann man wunderbar beim fokussieren bewundern. Wenn man die Richtung ändert, stehen der Sterne danach leicht versetzt. Und das bekomme ich auch nicht den Justagschrauben weg. Wahrscheinlich sind die 2 Kilo da zu viel zu Guten.
IMG_8779.JPG


Der Reducer wird in den hinteren Flansch eingeschraubt. Der Flansch selbst hat eine kleine Schürze, die über den Tubus läuft und wird mit 3 Schrauben ficiert. Hier sind auch tolle Fertigungstoleranzen zu sehen. Der Kollege wackelt, da die Bohrungen für die Schrauben nicht sauber fluchten. Erst wenn man die richtig anzieht, wird der Flansch richtig fest. Alle meine andere Geräte haben hier ein Gewinde auf dem Tubus und der Flansch wird dann schön zentriert angeschraubt. Naja, irgendwo muss der Preis ja herkommen.




Aber da ich ja eh schon den kleinen 2" Moonlite an meinen anderen Geräten zum laufen gebracht hatte, hatte ich Gestern Nacht eine nette Konversation mit Ron von Moonlite, und die hatten tatsächlich schon den ganzen hinteren Flansch, inkl. Gewinde für Reducer, produziert. Da gab es wohl auch unglückliche Besitzer vor mir. :-D



Den hab ich mir jetzt mal bestellt, knapp 100$ finde ich für so ein Drehteil in deren Fertigungsqualität absolut i.O. Wenn der Auszug passt wollte ich eh mal ein bisschen probieren. Ohne internen Reducer, nur mit dem 0,6 Long Perng etc.
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 655
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von Stefan_Lilge » 14.03.2017, 22:41

Hallo Bob,

das Halpha-Experiment sieht ja erstmal geglückt aus. Ich hatte mal einen TS 152/900er Achro, der auch mit Schmalband ziemlich gruselig aussah.

Was den Okularauszug angeht habe ich gerade den gleichen Ärger, habe mir nämlich einen Explore Scientific 127er ED APO mit dem neuen FCD100 Glas von Hoya zugelegt. Die Optik ist phantastisch, aber beim Hexafoc geht die Feinverstellung nur gelegentlich und beim Richtungswechsel shiftet es auch bei mir. Das hindert einen nicht an scharfen Bildern, ist aber schon lästig...

Habe übrigens auf La Palma ein paar Flaschen von dem "Celeste" vernichtet, der kostete dort bei "Spar" 5,79 Euro. Schade dass er hier nicht für den gleichen Preis zu haben ist.
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 15.03.2017, 07:36

Ich war mir am Anfang auch nichr sicher ob das klappen könnte. Allerdings hat mir der Auszug das Erfolgserlebnis verhagelt. Ich bin mir auch noch nicht sicher in wie weit der Korrektor/Reducer doch Einfluss auf die CA hat.
Ich hab das Gerät jetzt vorerst wieder abgenommen und warte auf den Flansch von moonlite. Dann würde ich gerne noch mal gucken, ob sich der Long Perng dahinter nicht doch noch realisieren läßt. In den Fokus komme ich damit, nur war beim ersten Versuch der Auszug so schief, das ich Koma an den Sternen hatte. f2.7 am 6" wäre ja mal eine Nummer. Wenn der Flansch da ist, sollte ich sogar ohne Reducer in den Fokus kommen und den dadurch mit 1200mm Brennweite nutzen können. Ob das an meinem Fenster vernüftig ist, sei dahin gestellt. Basteln und ausprobieren gehört ja bei unserem Hobby dazu. :-)

Gratuliere zu dem 127er, Stefan. Das ist ein schönes Gerät. Aber das du genau die gleiche Probleme mit dem Hexafoc hast... Oh man.
Falls ES den gleichen Tubus wie Meade benutzt, kannst du gerne meinen Original OAZ haben, der ist in Ordnung. Ich dachte ja damals der wäre schief, aber es stellte sich doch heraus das mein Chip in der SX-H9 die Fehlerquelle war. Der hat jedenfalls mein FiRa/Reducer/Kamera Gerödel gut gehalten und hat kein shifting und die Untersetzung funktioniert auch. Wird per Gewinde auf den Tubus geschraubt.

Wäre ja mal interessant herauszufinden ob der Long Perng an deinem Gerät genauso gut funktioniert, wie bei mir.

Schön das du auch bei Kai warst. Ich finde seine Anlage da wirklich schön. Hast du bei ihm übernachtet? Und den Celeste hab ich auch entdeckt und war ganz begeistert. Ein Grund mehr, um auszuwandern. :-D Essen ist eh unverschämt günstig da gewesen. Ich freu mich schon auf deinen Bericht. Das mit dem seeing ist ärgerlich, dabei hatte er so von den tollen hohen Vergrößerungen geschwärmt, die bei ihm machbar seien. Tja, La Palma und der Wettergott, das war bei mir ja auch ein Griff ins Klo. Aber dieses Jahr möchte ich unbedingt noch mal hin.
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 16.03.2017, 08:09

Ich hab die letzten Nächte mal die Kamera als Zeitraffer mitlaufen lassen, als ich die Geräte drauf hatte.
Schon verrückt, das ich da wirklich Photonen sammeln kann.

https://youtu.be/fY9hOimSITQ
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 25.03.2017, 10:15

So, der Flansch aus Übersee ist eingetroffen. Immer wieder erfreulich, der sitzt besser am Tubus als das Original. :-D
Mich hat's dann trotzdem in den Fingern gejuckt und ich hab die Kamera mit dem 0,6 Long Perng da ran gemacht, einfach mal zu gucken, ob das geht.
Sind dann, nach Adam Riese und wenn Bresser mit den ausgelobten 750mm mit ihrem Korrektor/Reducer auch richtig liegen, 450mm bei f2.7. Eigentlich dürfte hier ja mein Astrodon 3nm nicht mehr funktionieren.
Da das aber doch noch klappt, wird das System wohl doch nicht so schnell sein.

7x10 Minuten, nur STF. Nach 3 Bildern kamen dann die Cirren, die euch in Neu Göhren wohl die Nacht versaut haben. Hab dann, trotz schlechter Transparenz, einfach mal das gröbste aussortiert und gestackt. Ich wollte ja hauptsächlich gucken ob die Sterne rund sind und ob der Filter noch filtert. ;-)

Beim guiding lag der Fehler grob bei 2", daher sind die Sterne wohl leicht aufgebläht. Und evtl. ist das Getriebespiel bei meinem USBfokus zu grob, um bei so einem schnellen System noch vernünftig zu arbeiten.


AR152_reducerStack.jpg
Bildschirmfoto-2017-03-25-um-09.44.07.jpg
Bildschirmfoto-2017-03-25-um-09.44.07.jpg (14.63 KiB) 7046 mal betrachtet
Bildschirmfoto-2017-03-25-um-09.43.55.jpg
Bildschirmfoto-2017-03-25-um-09.43.55.jpg (17.24 KiB) 7046 mal betrachtet


Zentrierung ist nicht tolle. Wölbung ist auch nicht so schön. Aber wenn man bedenkt wie viel Glas da drin steckt und das der nur knapp 600 gekostet hat, ist mir das im Moment relativ egal. Nächster Versuch ist der 0,8 Reducer, dann wäre ich irgendwo bei 600mm mit ca. f3,7.

Wie geil. :-)


Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 312
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von Frank » 25.03.2017, 10:44

Hallo

für OAZ Flansch getauscht und nicht justiert wäre die Zentrierung doch super , hast das denn mot Chesiere justiert oder out of the box?
die Wölbung sollte ja mit Abstandsänderung verbesserbar sein.

Gruß Frank

Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 25.03.2017, 17:34

Einfach out of the box angebaut.
Hab gerade nochmal nachjustiert, die Befestigung am Flansch ist nicht wirklich tolle mit den drei Schrauben. Die muss man schon ordentlich anziehen, damit die durch das Gewicht vom OAZ und Kamera nicht in den, etwas zu großen, Bohrungen am Tubus verrutschten. Die haben da halt etwas Spiel.

Ich will den OAZ auch nicht verstellen, an den beiden anderen Geräten ist der super Zentriert.

Heute Abend mehr.
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
bobandrews23
....
....
Beiträge: 53
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Auf der Suche nach mehr Öffnung für's Fenster… Gerätesuche. Teil 2

Beitrag von bobandrews23 » 01.04.2017, 11:35

So, ich hab jetzt die letzte Woche nur in der nativen Auflösung von 750mm/f5 gearbeitet. Ich wollte ja mehr Brennweite, ergo bessere Auflösung. Als Resümee würde ich sagen, der Bresser funktioniert an meinem Wohnzimmerfenster einwandfrei als h-Alpha Gerät. Die 0,8 und 0,6 Reducer gehen prinzipiell auch, brauchen aber etwas mehr Liebe.

Allerdings ist der Gewinn gegenüber meinem Hausgerät, dem 5" Meade Triplet, leider nur marginal. Ich stoße hier anscheinend auf andere Grenzen. Die Montierung läuft in guten Nächten halt immer um 1-2" laut phd. Ist bestimmt auch dem Himmel geschuldet, in der Höhe (30°) ist der halt wirklich gruselig. Und jede Wolkenlücke wirft SGP gerne aus der Bahn. Daher wäre wohl der nächste Ansatz, über einen seriösen Unterbau nach zu denken. Die EQ6 ist im Feld ok, aber wann bin ich den noch mal im Feld. :-(
Nur ist das wohl nicht mit 700€ zu bewerkstelligen. :-D Da fehlt wohl eine Null.

Bildschirmfoto-2017-04-01-um-09.59.41.jpg
Bildschirmfoto-2017-04-01-um-10.42.11.jpg

OIII und SII waren und sind hier am Fenster immer deutlich schwächer als im Feld. Daher muss ich die prinzipiell bei gleicher Belichtungszeit immer bin2 machen um überhaupt auswertbares Signal zu bekommen.
Hier würde ich wohl den Bresser nur mit dem 0,6 Reducer nutzen. Die breiten Baader 7nm Filter kommen den f2,7 hoffentlich entgegen. Mal schauen was die Woche so bringt.
Dateianhänge
Bildschirmfoto-2017-04-01-um-09.16.25.jpg
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Antworten