MGEN3

Astrokameras aller Art, Scanner und weiteres Zubehör
Antworten
Benutzeravatar
lange
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 567
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

MGEN3

Beitrag von lange »

Hallo ,

habe mal ne Frage zum MGEN3:

D2XX Driver , D3xxx Driver VCP Driver,

muss man alle installieren ?

warum so viele unterschiedliche ?

Welchen benutzt ihr ?

Danke
--
Gruss Ralf
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: MGEN3

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Ralf,

warum willst du für den MGEN Treiber installieren?

Ich habe meinen MGEN immer standalone benutzt.
Seit neustem allerdings mit NINA. Da brauchte ich keine extra Treiber.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
lange
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 567
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

Re: MGEN3

Beitrag von lange »

Holger-Sassning hat geschrieben: 10.01.2023, 19:20 Hallo Ralf,

warum willst du für den MGEN Treiber installieren?

Ich habe meinen MGEN immer standalone benutzt.
Seit neustem allerdings mit NINA. Da brauchte ich keine extra Treiber.
Hallo Holger,

danke , ja für NINA war das auch gedacht, aber für das dithern brauchst du doch einen treiber.
du muss doch dann mit mgen.app den MGEN3 als camera einbinden.

oder wie ?
--
Gruss Ralf
Benutzeravatar
lange
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 567
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

Re: MGEN3

Beitrag von lange »

Hast du tipps oder Sachen audf die man bei NINA achten sollte?
Ich wollte auch einen automatischen meridian flip inkl. plate solve und neu ausrichten realisieren.

Geht das ?
--
Gruss Ralf
Frank
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1585
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: MGEN3

Beitrag von Frank »

Hallo Ralf

Noch schafft Holger es die Treppe rauf und runter 😁
Aber vielleicht findet Ihr ja zusammen eine Lösung

Gruß Frank
Benutzeravatar
roszl
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 667
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: MGEN3

Beitrag von roszl »

Hallo Ralf,

ich mache nun auch schon länger die Aufnahmen mit Nina. Bei dem M-Gen kann ich dir nicht helfen, sondern nur auf das Nachbarforum verweisen Link.
Um den Meridinaflip zu realisieren sollte Nina nur wissen ab welcher Zeit nach dem Meridian der Flip vollzogen werden soll, kann man unter "Optionen" und "Aufnahmen" einstellen, dazu muss natürlich in der anzulegenden Sequenz der Meridianflip "eingeschaltet" sein. Wie es sich dann mit der Nachführung beim M-Gen verhält weiß ich auch nicht, PHD bietet eine Routine mit der man vor und nach dem Flip jeweils die Nachführung kalibriert. PHD merkt sich dann die Parameter.
Um nach dem Flip ein Platesoving durchzuführen muss Nina natürlich mit einem Platesolvingprogrammm verbunden werden. Hier bietet sich ASTAP an, zusätzlich benötigt ASTAP einen Sternenkatalog (H 17 oder H18).

Viele Grüße
Roland
Benutzeravatar
Edmund
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 649
Registriert: 12.03.2017, 22:22
Wohnort: Landos Frankreich
Kontaktdaten:

Re: MGEN3

Beitrag von Edmund »

Hallo Ralf,

wenn du NINA benutzen willst und deine Ausrüstung eh schon mit einem PC/Laptop gesteuert wird, macht der Standalone MGEN-Guider nicht viel Sinn. Da wäre zu überlegen mit einer günstigen Guidecam und PHD2 zu arbeiten um alle Vorteile der Automatisierung NINA's ( Meridian Flip, Dither etc) nutzen zu können.

Ich nutze NINA schon mehrere Jahre und das macht alles alleine während ich im Bett bin und schlafe.

Just my 2 cents.

PS: PHD2 kann auch multistar guiding!
Gruß und immer cs

Mein Blog
Youtube
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: MGEN3

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Ralf,

in der Tat macht es so wie Edmund schreibt, keinen Sinn, den MGEN mit NINA zu betreiben.
Da dürfte jede einfache Guidecam mit PHD ausreichend sein.

Aber, da ich den MGEN ja auch habe, nutze ich ihn natürlich noch.

Wenn der Meridianflip ansteht, hört der MGEN automatisch auf zu guiden.
Nach dem Flip kalibiert er sich wieder selber und guidet weiter.
Nur ist der Flip bei mir aus irgendeinem Grund sehr ungenau und dauert auch sehr lange.
Ich fahre im Allgemeinen die Monti dann in Null-Stellung und fahre das Objekt neu an, geht schneller und ist genauer.

Dithern tue ich nicht, macht bei 2 Kameras auch keinen Sinn.

Nach meinem nächsten Umbau werde ich meinen MGEN wohl nur noch für das mobile Setup verwenden.
Denn da ist er schön einfach und unkompliziert.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
lange
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 567
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

Re: MGEN3

Beitrag von lange »

roszl hat geschrieben: 11.01.2023, 17:37 Hallo Ralf,

ich mache nun auch schon länger die Aufnahmen mit Nina. Bei dem M-Gen kann ich dir nicht helfen, sondern nur auf das Nachbarforum verweisen Link.
Um den Meridinaflip zu realisieren sollte Nina nur wissen ab welcher Zeit nach dem Meridian der Flip vollzogen werden soll, kann man unter "Optionen" und "Aufnahmen" einstellen, dazu muss natürlich in der anzulegenden Sequenz der Meridianflip "eingeschaltet" sein. Wie es sich dann mit der Nachführung beim M-Gen verhält weiß ich auch nicht, PHD bietet eine Routine mit der man vor und nach dem Flip jeweils die Nachführung kalibriert. PHD merkt sich dann die Parameter.
Um nach dem Flip ein Platesoving durchzuführen muss Nina natürlich mit einem Platesolvingprogrammm verbunden werden. Hier bietet sich ASTAP an, zusätzlich benötigt ASTAP einen Sternenkatalog (H 17 oder H18).

Viele Grüße
Roland
Hallo Roland , wo muss ich denn ASTAP bei NINA angeben ? über Platesolving habe ich da noch nix gesehen...
Ja ich werde dann PHP2 mal probieren, weiss aber auch nicht was ich alles einstellen muss . vielleicht reit ja auch die Einstellung über Pixel grösse und Leitrohrbrennweite
--
Gruss Ralf
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: MGEN3

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Ralf,

es gibt lehrreiche youtube Videos zu NINA und den Einstellungen.
Die solltest du dir unbedingt antun, denn ohne die Hilfe wirst du nicht klar kommen.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
roszl
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 667
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: MGEN3

Beitrag von roszl »

Hallo Ralf,

es braucht ein wenig Einarbeitung ins Programm, aber das lohnt auf jeden Fall. Daher kann ich auch nur empfehlen sich entsprechende Anleitungen enzuschauen.
Hallo Roland , wo muss ich denn ASTAP bei NINA angeben ? über Platesolving habe ich da noch nix gesehen...
Ja muss natürlich angegeben werden, findest du unter "Optionen", dann ganz unten "Platesolving" und ASTAP muss natürlich auch gezeigt werden wo es den Sternkatalog findet!
Ja ich werde dann PHP2 mal probieren, weiss aber auch nicht was ich alles einstellen muss . vielleicht reit ja auch die Einstellung über Pixel grösse und Leitrohrbrennweite
Wenn eine passende Kamera vorhanden ist, bestimmt die beste Option. Pixelgröße und Leitrohrbrennweite ist schon mal das wichtigste, PHD bietet aber auch noch eine Menge mehr (Multistarguiding, hat M-Gen wohl auch) bis hin zum Algorithmen die den periodischen Schneckenfehler berücksichtigen. Auch dafür gibt´s massenweise Anleitungen
Ich fahre im Allgemeinen die Monti dann in Null-Stellung und fahre das Objekt neu an, geht schneller und ist genauer.
Hmm, das dauert schon ein Weilchen, die meiste Zeit geht dabei für das Platesoving drauf. Mit ASTAP geht aber auch das recht flott, vielleicht hast du einen lahmen Sover?

Viele Grüße
Roland
Antworten