NGC 2683

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Koch
..
..
Beiträge: 9
Registriert: 26.03.2017, 19:43
Wohnort: Buchloe

NGC 2683

Beitrag von Koch » 16.03.2019, 11:21

Hallo zusammen!

Am 26.2. habe ich nach langer Pause wieder einmal meine CCD Kamera genutzt. Ich hatte Probleme mit dem Beschlagen von optischen Elementen im Strahlengang, darum nur ein Bildausschnitt! Nachdem ich das Trockenmittel noch einmal aufgebacken habe und das Problem am Mittwoch auch wieder aufgetreten ist, glauge ich fast nicht mehr das es das Frontfenster ist das beschlägt. Es könnte auch der Reducer oder die Filter im Filterrad sein. Das muss ich mir noch einmal näher anschauen und die Kamera abnehmen. Die gewünschte Brennweite von 2310 mm habe ich aber auch noch nicht ganz erreicht. Nach meinen Berechnungen haben die letzten Bilder eine Brennweite von 2370 mm, also schon recht nahe am gewünschten Punkt.

NGC 2683 (aufgrund ihres Aussehens auch UFO-Galaxie genannt)



22 x L, 4 x R, 4 x G, 4 x B, je 5 min. Eine Gesamtbelichtungszeit von nur 2,3 Stunden durch mein 30 cm SC mit der Moravian G3 16200 im 2x2 Binning.

Gruß,
Bernd Koch, Buchloe

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 309
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: NGC 2683

Beitrag von Frank » 17.03.2019, 09:59

Hallo Bernd

Sieht ganz gut aus für die Brennweite und kurze Belichtungszeit.
Schon schöne Details in der Galaxie.
Meinst du die Korrektur wird optimal wenn du die angestrebte Brennweite erreichst?

Gruß Frank

Benutzeravatar
Koch
..
..
Beiträge: 9
Registriert: 26.03.2017, 19:43
Wohnort: Buchloe

Re: NGC 2683

Beitrag von Koch » 17.03.2019, 12:35

Hallo Frank!

Der 2" ASA SC Korrektor arbeitet optimal bis zu einem Bildkreis von 22 mm. Der Chip der Moravian G3 16200 ist also eigentlich schon zu groß, so das es ganz in den Ecken vermutlich nie optimal werden wird. Mir geht es eigentlich nur darum die von ASA angegebenen f7,7 zu erreichen, ist schon langsam genug :nod:

Gruß
Bernd

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 309
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: NGC 2683

Beitrag von Frank » 17.03.2019, 16:04

Hallo Bernd

Also optimaler Arbeitsplatz für den Korrektor
Dafür das dein Kamerachip bisschen größeren Bildkreis hat sind ja auch die Pixel bisschen größer, wird schon passen. Bei so einer Galaxie in der Bildmitte ist auf die Sterne.am Rand auch gepfiffen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Desaster
. .
. .
Beiträge: 194
Registriert: 13.03.2017, 07:34

Re: NGC 2683

Beitrag von Desaster » 18.03.2019, 10:32

Servus Bernd,

viel Brennweite hat schon ihren eigenen Reiz. Tolles Motiv mit schönen Details.

lg
tom

Benutzeravatar
NicoGeisler
. . .
. . .
Beiträge: 280
Registriert: 10.03.2017, 21:05
Wohnort: Panketal b. Berlin
Kontaktdaten:

Re: NGC 2683

Beitrag von NicoGeisler » 18.03.2019, 21:25

Hi Bernd,
schöne Aufnahme, HG vielleicht etwas dunkel aber okay ... Lange Brennweite find ich immer gut, hab zwar gerade das 11“ SCT abgenommen, aber irgendwann pack ich das mal wieder rauf. Deine Sterne sehen übers gesammte Feld nach 2 Uhr recht angeknabbert aus ???
LG Nico

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 309
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: NGC 2683

Beitrag von Frank » 19.03.2019, 09:15

Hallo

Angeknabert?
Was auffällt ist das oben und unten am Bildrand die bauen Sterne eine Richtung Bildmitte verschobene rote Kappe haben, links und rechts auch. Ein Farblangsfehler auf dem kurzem Weg von Korrektor zum Kamerachip? Oder sind die Sterne in den einzelnen Farben an den Bildrändern so in unterschiedliche Richtungen verzerrt das es nicht übereinander passen kann???
Mal sehen wie es bei der Optimalen Brennweite passt.

Gruß Frank

Benutzeravatar
Koch
..
..
Beiträge: 9
Registriert: 26.03.2017, 19:43
Wohnort: Buchloe

Re: NGC 2683

Beitrag von Koch » 19.03.2019, 18:08

Hallo Nico, hallo Frank!

Den Bildhintergrund habe ich bewust etwas dunkler gelassen, da durch den Taubeschlag schon noch Restfehler vorhanden sind :cry: Ich habe die Sterne in den einzelnen Farben jetzt auch nicht genau auf die gleiche Größe gebracht, ein SC bildet ja nicht in allen Wellenlängen genau gleich ab, sondern einfach so verwendet wie sie nach dem Stacken waren. Die farbigen Kappen können natürlich auch durch die verstärkte Farbsättigung begünstigt worden sein, da habe ich doch deutlich hoch geregelt. :nixweiss:

Gruß
Bernd

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 309
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: NGC 2683

Beitrag von Frank » 19.03.2019, 21:25

Hallo

Bevor du mit der Hardwrareeinrichtung nicht zufrieden bist hat jammern auch keinen Sinn.
Schöner Vollmond heute, das man am Satelitenbild die Mondphasen erkennen kann ist ja nicht neu,
Vielleicht reicht es zum Testen.

Gruß Frank

Benutzeravatar
roszl
. . . .
. . . .
Beiträge: 300
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: NGC 2683

Beitrag von roszl » 20.03.2019, 15:06

Hallo Bernd,

sehr schön eingefangen und sehr detailreich wiedergegeben!
Ich hatte Probleme mit dem Beschlagen von optischen Elementen im Strahlengang
Das hatte ich auch schon und als es wieder auftrat in das Telekop geleuchtet um den "Schuldigen" (mit Erfolg) auszumachen: es waren die Filter im Filterrad! Es wurde dann mit Moosgummi verkleidet und seit dem ist Ruhe. Ich habe mir es so erklärt, dass durch das Raus- und Reingeschleppe der Ausrüstung die "warme" Luft im Filterrad draußen auskondensiert. Zusätzlich wirkt möglicherweise das Filterradgehäuse noch wie eine Kühlrippe in dem ganzen Imagetrain und die Abwärme vom Petier der Kamera reicht nicht mehr aus das Filterradgehäuse ausreichend aufzuwärmen.

Viele Grüße

Roland

Antworten