SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1054
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Stefan_Lilge » 30.04.2020, 15:28

Hallo,

in der letzten Schönwetterphase (ab 20.04.2020) war es teilweise windig, so dass ich statt des 10" Meade ACF meinen Esprit 150 Refraktor auf die Montierung gesetzt habe. Der bietet doch deutlich weniger "Segelfläche" als der 10" Spiegel mit Taukappe.
Es gab ziemlich große Temperaturunterschiede zwischen Abend und Nacht (ca. 10 Grad), so dass mir ständig der Fokus weggelaufen ist. Schon nach einer halben Stunde waren die Sterne im Fokusfenster von AstroArt deutlich unscharf und ich habe nicht mal dran gedacht, alle halbe Stunde scharfzustellen. Manchmal würde ein Motor-Autofokus schon etwas bringen, aber das sind wieder zusätzliche Kabel und gegen Kabel bin ich allergisch...

Ich wollte die SN 2020fqv in NGC 4568 fotografieren, die zusammen mit NGC 4567 die "Siamese Twins" bildet, ein wechselwirkendes Galaxienpaar in der Jungfrau. Die Supernova ist der Stern links vom Zentrum der "oberen" der beiden Galaxien. Zur Orientierung: Damit M58 auch noch ins Gesichtsfeld passt, habe ich die Kamera verdreht, so dass Osten ungefähr oben und Norden ungefähr rechts ist.

Belichtet habe ich auf meiner Berliner Dachterrasse 240x2min Lum und je 118x2min RGB = 19,8 Stunden in fünf Tagen.
Ausrüstung war der Esprit 150 APO mit TS 2,5" Flattener auf AZ-EQ6 Montierung und ASI 1600MM Kamera. Nachführung über OAG und ASI290mini.

Aus mir unbekannten Gründen haben die Flats überkorrigiert, was einiges an Gradientenbeseitigung in AstroArt erforderte und auch einen ungewohnt fleckigen Hintergrund zurückließ. Den habe ich dann mit Topaz Denoise AI gebügelt. Die Rauschminderung hätte ich zwar in AstroArt ähnlich gut hinbekommen (habe ich testweise auch mal durchgespielt), das war aber deutlich aufwendiger als mit Topaz. Und Topaz kann "umsonst" schärfen, also ohne sich neues/zusätzliches Rauschen einzufangen. Das hätte ich in AstroArt nicht so hinbekommen.
Topaz kann allerdings keine Masken, so dass die Sterne durch die Schärfung beeinträchtigt werden. Ich habe versucht, das durch Reinkopieren von Sternen aus dem Bearbeitungsstand vor Topaz auszugleichen, ideal ist es aber nicht. Mit Sternen stehe ich eh auf dem Kriegsfuß :-)

Insgesamt bin ich aber mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Möglichkeit, mit Topaz Denoise AI zu schärfen und Rauschen praktisch beliebig wegzurechnen, gibt mir neue "Freiheitsgrade" in der Bearbeitung.

Hier kommt das Bild ungecroppt und in 100% Größe (Abbildungsmaßstab 0,75"/Pixel):

Bild
http://ccd-astronomy.de/temp16/4567-M58_colourgut.jpg

PS: Bei "Siamese Twins" muss ich immer noch an eine andere Interpretation dieses Themas denken ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=mWmdt4Zn0-o
Viele Grüße
Stefan

Frank
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 528
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Frank » 30.04.2020, 18:16

Hallo Stefan

Ist ja erstaunlich viel Detail in den Zwillingen👍
Wohl zu wenig Brennweite als Alleinunterhalter, hast du mit. Der Bilddrehung gut gelöst.

Nu ist wohl Schmalbandzeit

Gruß Frank

Benutzeravatar
Edmund
. . .
. . .
Beiträge: 214
Registriert: 12.03.2017, 22:22
Wohnort: Landos Frankreich
Kontaktdaten:

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Edmund » 30.04.2020, 19:32

Hallo Stefan,

fast 20h in 5 Nächten ist schon mal ne Hausnummer :thumbsup: das zeigt sich auch in den Details.

Das Topaz Denoise die Sterne angreift habe ich bei meinen wenigen Versuchen mit der trial-Version auch festgestellt und bin da auch noch nicht ganz dahintergekommen, wie man das verhindern kann.
NGC 4567 die "Siamese Twins" wollte ich auch noch machen, aber leider habe wir schon seit 10 Tagen Regen und Sturm und keine Besserung in Aussicht.
Gruß und immer cs

Mein Blog
Youtube

Benutzeravatar
Jedi2014
.
.
Beiträge: 862
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Jedi2014 » 30.04.2020, 20:09

Moin Stefan,

Das Bild gefällt mir echt super. Wirkt extrem natürlich, genau mein Ding.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
AchimL
. . . .
. . . .
Beiträge: 423
Registriert: 10.03.2017, 20:04

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von AchimL » 30.04.2020, 20:18

Hallo Stefan

Na, da bist Du mir ja zuvor gekommen, denn auch ich habe diese Region am 26.04.2020 unter die "Teleskop-Lupe" genommen... :nod:
Allerdings muss ich zugeben, das meine Belichtungszeit dieser Region mager ist gegenüber Deiner.
Meine Daten habe ich noch nicht bearbeitet, arbeite aber dran.

Deine Darstellung der Twin, M58 und NGC4564 gefällt mir jedoch schon mal gut..!!.. :nod:
Und das da gerade eine SN zu sehen ist, war mir gar nicht bewusst. Auch die hast Du toll eingefangen.!!!

Mal sehen, was meine Daten bringen,,,, werde sie hier (wenn fertig) auch präsentieren.

Viele Grüße... AchimL

Benutzeravatar
Josef
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 684
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Josef » 30.04.2020, 21:06

Super Bild Stefan!

Ist ja wirklich aalglatt der Hintergrund, sollte das Zeug vielleicht auch mal testen.
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Frank
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 528
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Frank » 30.04.2020, 21:29

Hallo Jesef

Na wenn du Dunkelbereiche um die Galaxien magst😁
Für aus der Stadt muss man dqs eine oder andere hinnehmen

Gruß Frank

Benutzeravatar
Josef
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 684
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Josef » 01.05.2020, 09:04

Naja Frank,

bei mir bröseln meine Bilder eher ;), so richtig anfreunden konnte ich mich damit halt noch nie.
Mir fehlt halt auch meistens die Belichtungszeit!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

christianhanke
....
....
Beiträge: 92
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von christianhanke » 01.05.2020, 17:43

Hallo Stefan,

da ist dir ja wieder ein tolles Bild gelungen. Mit der Gesamtbelichtungszeit spielst du ja in einer anderen Liga :-).

In Sharpen AI kann man mit Maske entrauschen, aber man kann nur die Stärke variieren. Vermutlich hast du in Topaz Denoise mehr Parameter zur Verfügung.

Gruß und CS

Christian

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. .
.  .
Beiträge: 1054
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: SN 2020fqv in den "Siamesischen Zwillingen" mit M58

Beitrag von Stefan_Lilge » 03.05.2020, 00:03

Hallo Frank, Edmund, Jens, Achim, Josef und Christian,

vielen Dank!
christianhanke hat geschrieben:
01.05.2020, 17:43
In Sharpen AI kann man mit Maske entrauschen, aber man kann nur die Stärke variieren. Vermutlich hast du in Topaz Denoise mehr Parameter zur Verfügung.
Zum Entrauschen ist Denoise AI sicherlich besser als Sharpen AI. Von Sharpen AI habe ich auch gerade die Trial-Version zu laufen, das Schärfen scheint mir nur bei Bildern mit sehr gutem Signal/Rauschverhältnis wie deinem M82 gut zu funktionieren. Leider habe ich meist kein gutes Signal-Rauschverhältnis...
Viele Grüße
Stefan

Antworten