Leo Triplett mit 135mm

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Jack Sparrow
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 28.11.2020, 22:46
Wohnort: Kahl a. Main

Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Jack Sparrow »

Moin,

ich möchte Euch gerne meine allerersten Aufnahmen einer Galaxie vorstellen, das Leo Triplett. Ich weiß, da ist noch gaaaaanz viiieel Luft nach Oben, aber es ist ja ein neues Hobby für mich.

Die Aufnahmedaten: 13. April 2021, aus einer laut light pollution map gelben Zone
Fotografiert mit Canon DSLR Eos 250d, 135 mm Samyang Tele, f/2.8, ISO 1600, 52 lights a 15 sec, 6 darks, auf Rollei C6i Stativ, nachgeführt mit Omegon Mini Track LX3
Gestackt mit Deep Sky Stacker, bearbeitet mit Fitswork und ein wenig Gimp.

Ist mir schon klar, dass ich mit Euren Profi-Aufnahmen nicht mithalten kann, freue mich aber über alle Kommentare und Tipps.

Danke Euch und beste Grüße aus Unterfranken, Frank
Dateianhänge
Leo Triplet 12.tif
Leo Triplet 12.tif (13.41 MiB) 692 mal betrachtet
Leo Triplet 3.tif
Leo Triplet 3.tif (5.74 MiB) 692 mal betrachtet
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 699
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Frank,

bei deinen Dateianhängen ist wohl etwas schiefgelaufen. :roll:

Okay, bei Dateigrößen von 13 bzw. 5,7 MB streikt unsere Forensoftware.
So große Bilder sind nun wirklich nicht erlaubt hier.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Jack Sparrow
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 28.11.2020, 22:46
Wohnort: Kahl a. Main

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Jack Sparrow »

Leo Triplet 88.jpg
Neuer Versuch . . . .
Frank
. .
.  .
Beiträge: 1091
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Frank »

Hallo Frank

Immerhin das richtige im Bildfeld, ich habe es schon geschafft einen Stern für die dritte Galaxie zu halten.
Bin mit nicht sicher ob du für die Brennweite und 15s überhaupt schon nachführen musst, aber 15s sind deutlich zu wenig. Da musst du dich noch rantasten wie lange du belichten kannst, vermutlich klemmt es dann auch bei der Bildbearbeitung. Das ist jetzt aber auch nur ein Ausschnitt der eigentlich 500-600mm Brennweite entspricht?
Als erstes Bild ist das gut :nod:
Da müsste man bisschen mehr wissen um ernsthaft was zu zu sagen, ließ doch mal das:
https://www.astronomicum.de/forum/35?p=14001#p14001

Gruß Frank
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 699
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Frank,

meine Meinung zu deinem Bild.

1. sind nach meiner Meinung 15s zu kurz um etwas auf den Chip zubekommen, es sollten besser min. 30s sein.
2. dürften ISO1600 für deine Kamera zu viel sein, besser wären ISO 400, maximal ISO 800. Dir brennen sonst die hellen Sterne zu sehr aus.
3. Der Fokus muss besser werden

Noch ne Frage, du machst doch RAW Aufnahmen?

Ansonsten ....... weiter versuchen. Es wird schon werden.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Jack Sparrow
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 28.11.2020, 22:46
Wohnort: Kahl a. Main

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Jack Sparrow »

Danke für Euer ehrliches Feedback, da liegt noch ein langer Weg vor mir...

Zu Euren Fragen:
- 15 sek Belichtung ohne Nachführung geht bei 135 mm leider nicht, habs probiert, ca 7 - 8 sec ist das Maximum ohne Nachführung. Die max mögliche Belichtungszeit mit meinem LX3 und 135 mm dürfte so bei 1 min liegen, noch nicht belastbar getestet, und auch da muss die Einnordung schon gut passen
- Ja, das ist ein Ausschnitt aus der Aufnahme
- Yep, fotografiert in RAW
- Ich werde bei nächster Gelegenheit die Parameter mal abändern, ISO 800, 30-60 sec, schaun mer mal.

Wenn es euch nicht nervt halte ich euch gerne auf dem Laufenden, nächste 135mm-Ziele sind M81 / M82, dann auch M3 und M13

Und ab Ende Sommer werde ich mir eine motorisierte Nachführung für meine EQ5 zulegen und erste Versuche mit Fotografie und meinem Newton wagen...

Danke nochmal und beste Grüße
Frank
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 699
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Frank,
Und ab Ende Sommer werde ich mir eine motorisierte Nachführung für meine EQ5 zulegen
an was für ein Upgrade hast du denn gedacht?
Einfach nur Motoren dran reicht nicht, Autoguiding muss schon sein.
Und 135mm Brennweite reichen auch erst mal, nicht gleich den Newton drauf machen.
Im Sommer kann man wunderbar die großen Nebel fotografieren.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
tonwert
...
...
Beiträge: 34
Registriert: 29.04.2020, 22:09
Wohnort: Bad Saarow

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von tonwert »

Hallo Frank,

was ist das für ein Newton, den Du da auf Deine EQ5 packen möchtest. Ich habe noch eine EQ5, aus meiner Sicht fotografisch mit einem Newton grenzwertig von der Belastbarkeit und Nachführgenauigkeit. In jedem Fall würde ich Motore und Nachführung mit Guiding einplanen und da kommst Du schnell zu ziemlichen Traglasten. Dann muss auch eine gute Einnordung her. Der Polsucher meiner EQ5 hat ein ausreichendes Einnorden auch nur näherungsweise ermöglicht, ob das Guiding den Restfehler dann ausgeglichen bekommt? Was ich damit sagen möchte, EQ5 und Fotografie nur in sehr engen Grenzen, mit einer EOS 250d und einem 135mm Tele oder einem kleinen Refraktor kann ich mir das vorstellen, wenn das Guiding stimmt. Aber bei einem 6/f5 Newton hätte ich meine Bedenken.

Schöne Grüße

Rainer
Frank
. .
.  .
Beiträge: 1091
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Frank »

Hallo

Ja ist mit diesen Nachführungen immer so ein Spagat,
Wenn du jetzt sowas wie die großen Nebel im Schwan aufnimmt, samt Milchstraße, da sind eine Fehler an den Sternen verzeihlicher wenn die Nebel gut rauskommen, man freut sich ja in erster Linie über den schön bunten Nebel der visuell kaum sichtbar wäre. Mit den kleinen Galaxien hast du es jetzt echt nicht leicht. Aber erst mal braucht es Spaß an dem was man macht.
Ist die Eos eigentlich schon modifiziert? Das solltest du für die Sommernebel auch einplanen.

Was Rainer meint, Alles was länger wie 50cm ist macht auf der EQ5 beim kleinstem Windzug Probleme, wenn man eine. 800mm Refraktor hätte der müsste schon arg dünn sein um wenig Windlast zu haben, theoretisch kurzbauender Mak oder SC, mit deren Brennweite kann die EQ5 aber auch nicht :nixweiss: kleiner 60-80mm Apo mit Reducer, das gibt Brennweite wie man auch mit Kameraobjektiven abdecken könnte

Gruß Frank
Frank
. .
.  .
Beiträge: 1091
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Frank »

Hallo.Jack

Die kurze mögliche Belichtungszeit, wird wohl an den kleinen Pixeln liegen? Hatte das mal mit einer 1000D gemacht. Aber ist nicht die Sternabbildungröße entscheidend?
Das macht ja auch was für den Tracker aus.
Musst du dich hochprobieren.

Gruß Frank
Jack Sparrow
...
...
Beiträge: 21
Registriert: 28.11.2020, 22:46
Wohnort: Kahl a. Main

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Jack Sparrow »

Servus,

mein Newton ist ein Skywatcher 150 / 750 PDS. Muss das halt dann ausprobieren, GoTo Nachrüstset (Pro SynScan GoTo Upgrade Kit) und Autoguiding System (noch nichts Bestimmtes rausgesucht) stehen ja noch auf dem Wunschzettel. Mal schauen ob die EQ5 das abkann...

In der Zwischenzeit übe ich weiter mit meiner EOS 250d mit 135 mm /2.0 auf meiner Minitrack LX3...
Mein letztes Objekt war jetzt M81 / M82, 50 Lights a 29 sec (30 sec eingestellt aber meine Canon verkürzt das offensichtlich), 5 Darks, ISO 1600, f/2.8

Danke schonmal für Kommentare und Kritik an den Aufnahmen,

Beste Grüße, Frank
M81-M82 - fertig1.jpg
M81-M82 - fertig2.jpg
tonwert
...
...
Beiträge: 34
Registriert: 29.04.2020, 22:09
Wohnort: Bad Saarow

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von tonwert »

Hallo Frank,

für 30 sek Belichtungszeit mit einer mechanischen Nachführung ohne Guiding (da ist die Einnordung das A und O) sehen die Sterne recht gut aus. So ein Setup schreit ja geradezu nach großflächigen Objekten oder Übersichtsaufnahmen. Jetzt bei Vollmond ist das natürlich schwierig mit Gasnebeln oder Übersichten etc. Für Galaxien braucht man einfach mehr Brennweite, wie z.B. Dein Newton. Ein schönes Allround Gerät auch für die Fotografie. Wenn Du dann noch mit Deiner Montierung und Guiding 3-5 Minuten Belichtungszeit hinbekommst, kannnst Du viele Jahre Spaß haben und Deine Kamera mit dem 135mm Objektiv geht damit sowieso.

SG Rainer
Frank
. .
.  .
Beiträge: 1091
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Leo Triplett mit 135mm

Beitrag von Frank »

Hallo

Das sieht auf alle Fälle schon so aus als wäre es Hintergrund limitiert,
Mit der Gesamtbelichtungszeit von nicht mal 25min ist nicht viel mehr zu erwarten, obwohl da von der Bildbearbeitung sicher noch nicht alles rund läuft.
Du kommst vorwärts 🙂

Gruß Frank
Antworten