Pelikan- und Nordamerika-Nebel

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
christianhanke
. . .
. . .
Beiträge: 211
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

Pelikan- und Nordamerika-Nebel

Beitrag von christianhanke »

Hallo,

aufgrund des häufigen schlechten Wetters versuche ich jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen, auch wenn sie nicht immer optimal ist.
So habe ich am Freitag bei sehr hellem Mond aber klarem Himmel ein helles Objekt ausgesucht und die Nebel mit dem Samyang 135mm-Objektiv, dem Optlong L-Enhance-Filter und der ASI 1600MCC aufgenommen.

Belichtung: 51 Bilder a 240s : 3h 24 min
Autoguiding mit TS 80/400-Refraktor, ASI120MM und PHD
Die gestreckten Rohbilder während der Aufnahme sahen nicht sehr vielversprechend aus. Aber die Bildbearbeitung (DSS, Affinity, Topaz Denoise) hat dann doch mehr zum Vorschein gebracht, als ich erwartet habe.



Gruß und CS

Christian
Frank
. .
.  .
Beiträge: 1230
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Pelikan- und Nordamerika-Nebel

Beitrag von Frank »

Hallo Christian

Erstaunlich was mit so einem Tele und einem Filter geht wenn brauchbare Kamera dahinter. Das Objektiv bildet auch ganz gut ab.
Was mich bei dem Filter immer stört, die Sterne alle gelb bis rot, so bisschen buntes Funkeln würde nicht schaden. Frage mich immer ob das an der Bildbearbeitung liegt oder wirklich nicht geht, wie sähe Albireo aus? Dem Wasserstoffnebel tut das freilich wenig. Ist bei Vollmond aber wohl auch hinzunehmen, Halpha geht bis zur bürgerli hen Dämmerung, da kackt O3 lange vorher ab.
Vielleicht es es bei dem Filter gut bei guten Bedingungen noch mal fix RGB Sterne aufzunehmen Wenn man da mit 15min auskommen könnte.
Nur ob bei so großem Feld die Sterne dann noch übereinander passen ist fraglich, bedarf vermutlich genialer Stackingsftware.

Gruß Frank
Antworten