Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1519
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo,

Weinberger 2-5 ist ein immerhin ca. 3 Bogenminuten großer PN in Cassiopeia, der laut Guide 9 im Jahre 1977 von besagtem Herrn Weinberger entdeckt wurde. Der beschäftigt sich nicht nur mit Planetarischen Nebeln sondern auch mit Schwarzen Löchern ;-)
https://schoepfblog.at/zu-den-festtagen ... -gedichte/

Der PN läuft auch unter PN G 129.2-02.0 und steht bei den Koordinaten 01:42:38 +60 10

Ich habe den PN in drei langen Herbstnächten zwischen dem 28.10. und 09.11.2021 fotografiert. Leider war das Seeing nicht doll, die von AstroArt ermittelte FWHM der Sterne zwischen 2,3 und 3,0 Bogensekunden erscheint mir fast etwas optimistisch.
SQM-L im Zenit bewegte sich zwischen 18,6 und 18,8.

Aufgenommen auf meiner Berliner Dachterrasse (vor der kürzlich eine festlich erleuchtete Straßenbahn-Haltestelle in Betrieb genommen wurde, die den Himmel im Zenit ca. 0,2 mag und im Süden jenseits des Meridians um ca. 0,4-0,6 mag aufhellt) mit einem 10" Meade ACF bei 2m Brennweite auf CEM60 Montierung und ASI2600MC Kamera mit Optolong L-eXtreme Filter. Die verwertbare Belichtungszeit war 236x5 Minuten.

Das Bild ist gecroppt und auf Full-HD-Größe verkleinert, was einen Abbildungsmaßstab von 0,9"/Pixel ergibt.



http://ccd-astronomy.de/temp19/We2-5-236x5_FHDgut.jpg


Da sich dafür ein eigenes Posting nicht lohnt hänge ich noch ein Bild des Nebels um IC1805 an. Die Aufnahmen sind in der Zeit entstanden, als ich eigentlich Outters 4 belichtet hatte, aber diese Nacht hatte eine dermaßen schlechte Transparenz, dass an irgendwelche schwachen Sachen nicht zu denken war. Als Notlösung habe ich dann also auf IC1805/NGC 896 gehalten.

Aufgenommen auf meiner Berliner Dachterrasse mit einem ASKAR FRA400 auf AZ-EQ6 Montierunung, ASI 2600MC und L-eXtreme Filter. 53x5 Minuten belichtet und zur Rauschminderung auf Full-HD-Größe verkleinert.



http://ccd-astronomy.de/temp19/IC1805_L ... eingut.jpg
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Jedi2014
.
.
Beiträge: 942
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von Jedi2014 »

Hi Stefan,

der Weinberg ist zwart etwas unspektakulär, aber dennoch interessant kennenzulernen :-)
Dafür ist der Herznebel eine regelrechte Augenweide.
Viele Grüße
Jens
__
https://www.spaceimages.de
Benutzeravatar
Josef
.
.
Beiträge: 856
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von Josef »

Hallo Stefan,

das sind ja richtige Exoten (nicht das Herz ;)), dass bei solch einen Himmel überhaupt was zu sehen ist, ist für mich schon fast ein Wunder.
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at
csw
..
..
Beiträge: 17
Registriert: 05.04.2020, 15:52
Wohnort: Davos, Schweiz

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von csw »

Hey Stefan,

tolle Aufnahmen! Und das aus Berlin heraus.!
Habe auch eine ASI 2600 MC und deine Aufnahmen geben mir einen schönen Eindruck was möglich sein sollte :klatsch: .

Eine grundlegende Frage...
machst Du bei solchen Aufnahmen die Darks am Ende der Nacht und kühlst die Kamera auf die richtige Temperatur oder nach jeder Aufnahme?

Besten Dank schon mal und Gruss

Dani
Benutzeravatar
AchimL
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 588
Registriert: 10.03.2017, 20:04

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von AchimL »

Hallo Stefan

Fein Abgelichtet...!!

Viele Grüße... AchimL
Benutzeravatar
steinplanet
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 527
Registriert: 11.03.2017, 19:10
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von steinplanet »

Hallo Stefan,

Du hast hier wieder bewiesen, dass sich auch Photonen von wirklich schwachen Objekten bis nach Berlin verirren um dann in Deiner Kamera ihre lange Reise zu beenden.
Sehr interessantes Objekt souverän umgesetzt :thumbsup: :thumbsup:
Klaren Himmel und Grüße aus dem Saarland

Bild Willi
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1519
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Weinberger 2-5 und als "Zugabe" IC 1805/NGC896

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Jens, Josef, Dani, Achim und Willi,

ist ja schön dass ihr euch auch an etwas schwächlichen Sachen erfreuen könnt :-)
csw hat geschrieben: 13.11.2021, 06:31 Eine grundlegende Frage...
machst Du bei solchen Aufnahmen die Darks am Ende der Nacht und kühlst die Kamera auf die richtige Temperatur oder nach jeder Aufnahme?
Ich habe mir vor ca. einem Jahr mal für die wichtigsten Einstellungen (Temperatur/Gain/Belichtungszeit) Darks erstellt, die ich seitdem benutze. Zu 90% fotografiere ich mit Gain 100, 5 Minuten und -10 Grad. Nur im Hochsommer hatte ich mal 1-2 Nächte bei -5 oder 0 Grad belichtet, weil es für die Kühlung der Kamera dann zu warm war, um -10 Grad zu erreichen.
Ich benutze also Darks, die ich irgendwann mal mit der Kamera im Kühlschrank liegend erstellt habe. In den Beobachtungsnächten mache ich also keine Darks, höchstens Flatdarks (als Darks für die Flats).

Genau genommen braucht man bei der ASI2600 überhaupt keine Darks, wenn man stattdessen Bias-Bilder aufnimmt oder besser kurze Darks (z.B. eine Sekunde belichtet), dann ergibt das zwar ein messbar höheres Rauschen im Summenbild, sehen tut man den Unterschied aber nicht.
steinplanet hat geschrieben: 14.11.2021, 20:12 ...
Du hast hier wieder bewiesen, dass sich auch Photonen von wirklich schwachen Objekten bis nach Berlin verirren um dann in Deiner Kamera ihre lange Reise zu beenden.
...
Diese Photonen können sich glücklich schätzen, ohne meinen Kamerasensor wären sie einfach spurlos auf dem Erdboden aufgeschlagen :-)
Viele Grüße
Stefan
Antworten