Astronomicum • IC 1795 - Fish head nebula
Seite 1 von 1

IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 11.01.2022, 13:12
von TomTom
Hi,

das ist sicherlich kein selten gezeigtes Objekt, aber ich habe es noch nie aufgenommen. Und es erwies sich auch als ziemlich zäh.
Es war eines von diesen Objekten, bei dem immer etwas schief läuft. Wolken, Guidecam Ausfall und Montierungsdefekte. Letztere waren dann auch nicht mehr zu händeln und das komplette Setup musste abgebaut werden und die Montierung zum Hersteller geschickt werden. :cry:
Bei der Bearbeitung ging es weiter: Die Touptek CMOS ist noch immer etwas fremd für mich, und wenn ich daran denke wie lange ich gebraucht habe rauszufinden, dass ich in den einzelnen Nächten anscheinend mit unterschiedlichen gain und offset Einstellungen aufgenommen habe... - die Kalibrierung der Frames war zum Haare raufen. :motz:
Aber genug geheult, denn letztendlich habe ich etwas über die Hälfte der Daten verwenden können und bin ziemlich zufrieden, was am Ende dabei rausgekommen ist.
Und außerdem wie langweilig wäre es, wenn immer alles glatt laufen würde ;) .

Der Emissionsnebel ist ja genau genommen die Fußspitze des Herznebels, der in vielen Übersichtaufnahmen schon toll in Szene gesetzt wurde. Hier bekommt er mal ein Solo:

Aufgenommen habe ich ihn mit meinem TS ONTC F4 Newton und der Touptek ATR326000KPM mit Baader 6,5nm HSO Filtern.
Aufnahmedatum Nov. und Dez. 21
Insgesamt sind etwas über 8h Belichtungszeit in das Bild eingeflossen.

Ich hoffe es gefällt Euch und über Feedback aller Art freue ich mich sehr.

Viele Grüße und CS
Thomas

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 11.01.2022, 16:33
von steinplanet
Hallo Thomas,

Pleiten, Pech und Pannen gehören zur Astrofotografie leider untrennbar dazu. Manchmal ist es dann doch zuviel des Guten :hammer:
Deine Kamera hat einen tollen CMOS Sensor und Du wirst begeistert sein von dem Teil. Die Pixelgröße ist vergleichbar mit der ASI1600 nur die Chipgröße ist deutlich größer.
Ich habe auch eine ASI2600MM, die ja vom Sensor her baugleich ist mit Deiner Touptek. Der CMOS Sensoren ist so empfindlich, dass ich auch bei Schmalband mit 300 sec Belichtungszeit pro Aufnahme auskomme.
Deine Aufnahme ist richtig gut geworden und die feinen Details alle vorhanden, die den Fisch schön "knusprig" machen. :klatsch:
Eine Kleinigkeit würde ich noch angehen.
Das Zentrum des Fischkopfs und der Fischmund sind gegenüber dem Rest sehr stark gesättigt und gestreckt, fast bis zum Ausbrennen. Da verlierst Du viel zarte Struktur. Wenn Du die umgebenden Flächen etwas mehr strecken könntest und die extrem hellen Bereiche etwas absenken, würde das Bild dadurch noch gewinnen.
Hier als Beispiel meine Aufnahme aus 2020 mit der ASI1600 und einem 10"f4 Newton http://www.stein-exclusiv.de/IC1795-web.jpg
Da hatte ich Anfangs auch das Problem und konnte es mit Masken ganz gut lösen.

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 11.01.2022, 22:26
von TomTom
Hallo Willi,

vielen Dank für deine Rückmeldung und auch dein Vergleichsbild. :danke:
Du hast Recht, dass die angesprochenen Bereiche schon etwas hell sind, zwar noch nicht ausgebrannt, aber schon sehr hell. Ich habe das versucht mit Hilfe der HDRMultiscaleTransform in Pixinsight in den Griff zubekommen, aber das war ich wohl zu zurückhaltend. Im Gegensatz zu den Farben, da war ich ja mal etwas kräftiger unterwegs. ;)
Auch wenn ich mit dem Bild ganz zufrieden bin, ist es vor allem dem Umstand geschuldet, dass es ein steiniger Weg dorthin war. Insgesamt, und das gilt nicht nur für dieses Bild, bin ich nicht ganz mit der Schärfe/Auflösung des Newton zufrieden. Das sehe ich auch jetzt auch deutlich im Vergleich mit deinem Bild. Ich habe seit der Installation am neuen Standort das Problem, dass die Sterne nicht ganz so fein werden. Die FWHM Werte sind einfach höher als es sollte. Anfangs dachte ich an Jetstream oder Feuchtigkeit in den jeweiligen Nächten, dann an eine Verspannung und ehrlich gesagt bin ich immer noch etwas ratlos.
Wenn die Montierung zurück ist werde ich noch mal Gelegenheit haben der Sache auf den Grund zu gehen. Die Justage war nicht ganz perfekt auf der Achse, aber ob das ausreicht um einen Schärfeverlust zu verursachen? Vielleicht waren es in diesem Stack auch einfach zu viele mittelprächtige Bilder noch dabei. Aber wie gesagt ich habe es auch bei meinen anderen Bildern schon bemerkt, im direkten Vergleich wird es halt nur sehr deutlich.

Viele Grüße
Thomas

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 12.01.2022, 09:13
von Josef
Hallo Thomas,

trotz der geschilderten Hürden ist Dir hier ein super Bild vom Fisch gelungen!
Kein ich aber auch, ab und zu läuft einiges ohne ersichtlichen Grund schief, ein andermal funktionierts wieder wie am Schnürchen.

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 12.01.2022, 21:13
von TomTom
Hi Josef,

vielen lieben Dank. :danke: Ja, wir müssen schon alle ne kleine masochistische Ader haben bei dem Hobby ;-) ;)

VG Thomas

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 16.01.2022, 12:38
von Stefan_Lilge
Hallo Thomas,

der Fischkopf ist dir sehr gut gelungen, ein schöner Einstand für die neue Kamera.

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 17.01.2022, 20:15
von Jedi2014
Hi Thomas,

Ich als Fischkopp bin hier Experte. Und als solcher muss ich dir sagen, das ist ein ganz hervorragendes Bild.

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 18.01.2022, 22:29
von TomTom
Jens und Stefan, vielen, vielen Dank Euch beiden für den kleinen Motivationsschub :-)

VG Thomas

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 20.01.2022, 17:28
von AchimL
Hallo Thomas

Mir gefällt Dein "Fisch-Kopf"... !!

Viele Grüße... AchimL

Re: IC 1795 - Fish head nebula

Verfasst: 22.01.2022, 18:14
von roszl
Hallo Tom,

ein prachtvoller Fischkopp! :klatsch: :klatsch:
Montierungsdefekte. Letztere waren dann auch nicht mehr zu händeln und das komplette Setup musste abgebaut werden und die Montierung zum Hersteller geschickt werden.
Was? Das hätte ich von einer ASA-Montierung niemals erwartet... hoffentlich hast du sie bald wieder oder besser noch: du bekommst ersatzweise den Nachfolger ;)
Bei der Bearbeitung ging es weiter: Die Touptek CMOS ist noch immer etwas fremd für mich, und wenn ich daran denke wie lange ich gebraucht habe rauszufinden, dass ich in den einzelnen Nächten anscheinend mit unterschiedlichen gain und offset Einstellungen aufgenommen habe... - die Kalibrierung der Frames war zum Haare raufen.
Ahh ja, das kenne ich nur zu gut, einfach eine empfolene Einstellung und gut ist!

Viele Grüße
Roland