Filtervergleich an M27

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
christianhanke
. . .
. . .
Beiträge: 258
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

Filtervergleich an M27

Beitrag von christianhanke »

Hallo,

Jens hat ja ein tolles Bild von M27 vorgelegt. Da komm ich natürlich mit meinen Randbedingungen nicht ran.
Mein Ziel war es dagegen, zu zeigen, wie sich M27 bei Verwendung eines Dual-Schmalbandfilters (L-Enhance) oder eines Breitbandfilters (Hutech LPS-P2) darstellt.
Die Bilder sind in zwei Nächten mit nahezu gleichen Bedingungen (SQM=19.2) entstanden.
Die Bilder (30 Aufnahmen mit 240s Belichtungszeit) wurden in DSS mit RGB-Hintergrundkalibrierung gestackt. In Affinity Phot wurde lediglich der Hintergrund mit einer Tonwertkorrektur auf gleiche Helligkeit eingestellt.



Ausschnittsvergrößerung:



Mit dem Dualschmalbandfilter treten wesentlich weniger Sterne hervor. Zudem ist der Grünkanal der OIII-Anteile wesentlich stärker ausgeprägt.
Die Stärke dieses Filters liegt wohl doch eher bei den ausgeprägten H-Alpha-Gebieten.

Gruß und CS

Christian
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1486
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Filtervergleich an M27

Beitrag von Frank »

Hallo Christian

L enhance filtert gut
Farbe? Sieht aus wie sollte man nicht ohne Grund nehmen, selbst der Zentralstern sieht lausig aus.
Was für helleren Himmel, oder man belichtet bis wieder genauso viel Sterne und hat dann tieferen Nebel, der Test steht noch aus.

Gruß Frank
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1768
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Filtervergleich an M27

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Christian,

solche Vergleiche sehe ich immer gerne, beide Versionen haben etwas für sich. Breitband gibt halt immer die schönsten Farben, Schmalband den Kontrast.
Viele Grüße
Stefan
christianhanke
. . .
. . .
Beiträge: 258
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

Re: Filtervergleich an M27

Beitrag von christianhanke »

Hallo,

ich habe das Datenmaterial noch ein bisschen ausgewertet. Da die Aufnahmen für die beiden Filter mit identischen Belichtungsparametern durchgeführt wurden, kann man die ADUs hernehmen, um auch zahlenmäßig die Unterschiede herauszuarbeiten.

Gemittelte ADU-Werte in einem kleinen Messfenster an ausgewählten Rohbildern:


LPS-P2: Hintergrund: 3175; M27-Zentrum: 7700
L-Enhance: Hintergrund: 600; M27-Zentrum: 4020

Durch den L-Enhance-Schmalbandfilter wird der Hintergrund um den Faktor 5.3 bzw. um 1.82 Magnituden abgedunkelt. Daher kommen die schwachen M27-Ausläufer deutlicher hervor. Dagegen wird das Zentrum nur um den Faktor 1.92 gedämpft.
Das Verhältnis M27-Zentrum/Hintergrund erhöht sich von 2.43 auf 6.7 durch den Einsatz des Dual-Schmalbandfilters.

Die Hintergrundabdunklung durch den Schmalbandfilter muss ich bei Gelegenheit mit dem SQM-Meter zahlenmäßig nachvollziehen.

Eine Frage, die mich schon länger beschäftigt, ist die unterschiedliche Farbgebung. Das Schmalbandbild zeigt M27 deutlich grünlicher als das blaubetonte Breitbandbild.
Ich nutze DSS zum Stacken mit der Option RGB-Hintergrundkalibrierung. Wenn man aber diese Hintergrundkalibrierung weglässt, kommt auch mit den Schmalbandbildern M27 gewohnt blau hervor, allerdings ist dann auch der Hintergrund blaustichig. Durch die RGB-Kalibration bekommt man zwar einen schwarzgrauen Hintergrund mit gleichverteilten RGB-Peaks im Histogramm, aber durch die rechnerische Dämpfung des Blaukanals verschwindet auch ein Anteil in der M27-Struktur. So wird diese dann grünstichig.

Das ist wohl auch der Grund, dass in anderen Nebelaufnahmen mit dem Dualschmalbandfilter der Blauanteil weniger sichtbar ist, als bei RGBOIIIHa-Aufnahmen.

Gruß und CS

Christian
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1768
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Filtervergleich an M27

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Christian,

ob OIII blau oder grün wird ist immer so ein wenig Glückssache, die Wellenlänge liegt ja genau zwischen diesen beiden Farben. Es ist also zum einen eine Frage der Farbfilter auf dem Chip als auch des Weißabgleiches, ob es eher in Richtung Blau oder Grün geht. Mit unterschiedlichen Methoden des Weißabgleichs in AstroArt kann ich auch deutlich unterschiedliche Farben für OIII bekommen.
Wenn ich mit Schwarzweißkamera ein 1:1:1 gewichtetes Ha:OIII:OIII mache, wird OIII zwangsläufig genau richtig, nämlich in der Mitte zwischen Grün und Blau liegen.
Viele Grüße
Stefan
Antworten