Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo,

in den Nächten vom 14. und 15. Dezember war es in Berlin weitgehend wolkenlos. Die Transparenz war sehr von der Horizonthöhe abhängig, im Zenit war sie OK, zum Horizont hin sehr schlecht. Meine Zielregion im Kopf des Orion war gerade so am Übergang zwischen beiden Zonen. Das Ziel war ein Ausschnitt aus Sh2-264, dem riesigen HII-Gebiet, das sozusagen den Kopf des Orion bildet. Bei mir lief das zuerst unter Cederblad 47, aber der eigentlich interessante Teil sind die blauen Reflexionsnebel, die wohl mit Cederblad 51 bezeichnet werden. Die Koordinaten meiner Bildmitte sind RA 05 31 10 und DEC +12 16 27.
Im ganzen hatte ich Sh2-264 mal von La Palma aus aufgenommen, das erste Bild in diesem Thread:
https://www.astronomicum.de/forum/25/1485
Da ist meine Zielregion am oberen Rand der großen HII-Blase.

Das Objekt wäre ideal für den Antlia Triband RGB-Filter (den Holger schon hat) gewesen, ich habe meinen IDAS LPS-P2 Filter eingesetz, also einen breitbandigen Lichtverschmutzungsfilter. Der lässt Reflexionsnebel weitgehend intakt und verstärkt Emissionsnebel zumindest etwas. In den 5-minütigen Einzelbelichtungen war gerade mal schemenhaft der hellste Teil der blauen Reflexionsnebel zu sehen, die roten Nebelanteile sind erst durch das Stacking zum Vorschein gekommen.

Aufgenommen auf meiner Berliner Dachterrasse mit meinem Esprit 150 APO mit 0,75er Reducer (787mm Brennweite, f/5.2) und ASI 2600MC Kamera, 140x5 Minuten bei Gain 0 mit dem IDAS LPS-P2. Rauschminderung (stark) mit NoiseXterminator, der deutlich weniger Artefakte erzeugt als Topaz Denoise.

Der Esprit 150 (den ich leider nicht bei Teleskop Austria gekauft habe, was natürlich ein schwerer Fehler war) hatte ursprünglich einen unschönen Strahlenkranz um eigentlich scharfe Sterne. Nach Ermutigung von Forenkollege Josef hatte ich die Justageschrauben des Objektivs etwas gelöst, was die Abbildung deutlich verbessert hatte. Eine oder zwei Schrauben hatte ich aber wohl nicht genug zurückgedreht, was ich jetzt nachgeholt habe. Die Abbildung ist jetzt tadellos, wie ich mir das von Anfang an erhofft hatte. Vielleicht bekommt der in Zukunft mehr Spielzeit, bei den von mir bevorzugten kleinen Objekten ist aber natürlich mein 10" Meade ACF im Vorteil.

Nun aber endlich das Bild:

http://ccd-astronomy.de/temp21/Ced51_Ce ... eingut.jpg
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Stefan,

schönes Ergebnis des schwachen Nebels.
Ich hatte den Abend wo ich den Nebel ja versuchen wollte gekniffen.
-9° waren mir etwas zu heftig, zumal ich auch hätte bis 21:00Uhr warten müssen um an den Nebel ran zu kommen.

Ich hatte mich ja vorher mit 10min Aufnahmen an SH2-224 versucht.
Da aber da, aufgrund der miesen Durchsicht nichts, aber gar nichts von SH2-224 zu erkennen war, habe ich den Abend abgebrochen.
Kälte und miese Durchsicht haben mir den Spaß verdorben.

Hast du eventuell mal versucht mit StarNet bei dem Bild zu arbeiten?
Ich könnte mir vorstellen das man damit das Bild noch gewaltig pushen kann.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Holger,

deine per Mail zugesandte Version aus dem JPG sieht in der Tat schöner aus. Wenn du aus den Rohdaten noch etwas basteln kannst, kannst du das ja mal hier hochladen.
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Stefan,

danke für das Rohbild und die Erlaubnis das neue Bild hier zu zeigen.
Und das habe ich mit Pixinsight und Photoshop aus dem Rohbild gebastelt.
Stefan_cederblad_web.jpg
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Holger,

die Sterne hast du besser im Zaum gehalten als ich, an Starnet++ habe ich zu spät gedacht. Du hast wohl auch etwas mehr Details in den blauen Nebeln erhalten. Dafür ist die Rauschfilterung nicht so gut wie bei dem von mir verwendeten NoiseXterminator.

Insgesamt empfinde ich aber immer noch deine Bearbeitung meines JPG von heute morgen als beste Version, deshalb habe ich die auch noch mal in die Galerie hochgeladen:

Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Josef
. .
.  .
Beiträge: 1033
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Josef »

Servus Stefan,

die Sterne sehen Top aus, genauso wie das Bild im gesamten einen sehr guten Eindruck macht.
Fein die schwachen Teile rausgearbeitet.
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Josef,
Josef hat geschrieben: 19.12.2022, 20:26 die Sterne sehen Top aus, ...
vielen Dank und vor allem vielen Dank für die Ratschläge zu dem Esprit 150. Ohne dich hätte ich eine 5500 Euro (heute teurer) schwere unnütze Metallröhre herumzuliegen, denn im Originalzustand machte der Esprit 150 definitiv keinen Spaß.
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Stefan,

entrauscht habe ich dein Bild überhaupt nicht.
Ich gehe immer davon aus, wenn ich viele Einzelbilder habe, in deinem Fall sogar 140, dann hat das Bild gefälligst rauschfrei zu sein.

Ich denke auch, das ab einem bestimmten Punkt in der EBV, wenn keine gravierenden Macken mehr im Bild sind, das Feintuning reine Geschmacksache ist.
Denn was echt ist oder falsch ....... wer weiß das genau. :nixweiss:
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
Frank_
. . . .
. . . .
Beiträge: 439
Registriert: 10.03.2017, 23:06
Wohnort: Eggersdorf b. Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Frank_ »

Moin Stefan,

deine Flut an Bildern ist nach wie vor lobenswert. Kompliment was da so in Berlin entsteht. Ich bin von der hier gezeigten Region sehr angetan, sie steht auch bei mir in diesem Winter ganz oben auf der Liste. Ich denke die Version von Holger hat farblich mehr Power, wenn gleich sie dunkler gehalten ist. Eine 50/50 Version wäre wohl das Optimum für meinen Geschmack.

LG Frank
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 951
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Stefan,

natürlich habe ich versucht das Bild zu entrauschen. Aber bei dem Bild hat mein bisheriger Favorit, Topas De Noise, total versagt, so das ich das Entrauschen habe sein lassen.
Habe mir eben mal die Trial Version von NoiseXterminator installiert.
Oha, was für ein Unterschied.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Frank,

schön dass du mal wieder hier vorbeischaust und auch gleich in die Tasten greifst :-)
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1886
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Im Scheitel des Orion (Cederblad 51)

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Holger,

NoiseXterminator ist in der Tat deutlich besser als Topaz Denoise. Mit Topaz kommt man auch zum Ergebnis, aber man muss da immer wieder etwas von dem Originalbild mit reinmischen, damit der Hintergrund nicht zu künstlich aussieht.
Viele Grüße
Stefan
Antworten