Eskimo (NGC 2392), NGC 2371 und IC 2149

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
.
.
Beiträge: 2085
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Eskimo (NGC 2392), NGC 2371 und IC 2149

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo,

am 18.01. hatte ich nicht mit klarem Himmel gerechnet, aber nach einer E-Mail von Holger mit dem P.S. "mal sehen ob es heute Abend wirklich klar wird" sah ich mich genötigt, abends aufzubauen. Eigentlich wollte ich weitere Daten für einen schwachen PN sammeln, angesichts des hoch am Himmel stehenden Mondes, der den Berliner Himmel noch weiter aufhellte, habe ich dann aber die Serie abgebrochen und ein paar hellere PN angesteuert.

Alle Bilder sind auf meiner Berliner Dachterrasse mit einem 10" Meade ACF bei 2m Brennweite auf Pegasus Nyx 101 Montierung, ASI 2600MC Farbkamera mit Antlia Alp-T Filter entstanden.

Angefangen habe ich mit IC 2149, von dem es ein sehr schickes Hubble-Foto gibt. Um das geneigte Publikum nicht gleich mit diesem Winzling zu verschrecken ;-) starte ich mit dem zweiten Objekt der Nacht, dem Eskimonebel NGC 2392.

Ich hatte den Eskimo zuletzt 2010 aufgenommen. Angeregt durch eine Aufnahme von Carsten Dosche (in den Foren als "junior" unterwegs), der mit 2-Sekunden-Einzelbelichtungen ein hervorragendes Ergebnisse mit seiner EM-CCD erzielt hatte, hatte ich mit meiner SXV-H9 zumindest andeutungsweise Kurzbelichtungen ausprobiert und 10-Sekunden-Einzelbilder erstellt: https://ccd-astronomy.de/temp3/2392colourgut.jpg
Nach 14 Jahren war es mal wieder Zeit für einen Besuch bei den Eskimos. Kurzbelichtungen wären vielleicht eine gute Idee gewesen, ich habe aber meine üblichen 5-Minuten-Belichtungen gemacht, davon 28 Stück. Das Bild ist in PI mit BlurXterminator geschärft und ansonsten in AstroArt bearbeitet. Der Abgleich mit einem besser aufgelösten Foto von Peter Bresseler (mit Kurzbelichter-Technik) ergab keine Hinweise auf "hinzuerfundene" Details von BlurXterminator. Das Bild zeigt einen Crop in 100% Größe, Abbildungsmaßstab ist 0,38"/Pixel.


https://ccd-astronomy.de/temp22/2392-28x5gut.jpg

_______________________________________________

Nach diesem vergleichsweise prächtigen Objekt kommt meine Version von IC 2149 im Fuhrmann, der ca. 15x10 Bogensekunden groß ist. Der ist ebenfalls sehr hell, so dass die Belichtungszeit von 26x5 Minuten schon fast übertrieben ist. Auch hier wieder Schärfung mit BlurXterminator und ein Crop in 100% Größe, Abbildungsmaßstab 0,38"/Pixel.


https://ccd-astronomy.de/temp22/IC2149-26x5cropgut.jpg

________________________________________________

Den Rest der Nacht und den wolkenfreien Teil der folgenden Nacht habe ich auf NGC 2371 in den Zwillingen gehalten. Von dem hatte ich zwar eine erst 10 Jahre alte Aufnahme, die also noch fast als aktuell zu bezeichnen ist :-) (https://ccd-astronomy.de/temp9/2371colourgut.jpg) aber der Nebel ist so ungewöhnlich dass ich gerne noch mal nachlegen wollte.

Ich habe 60x5 Minuten zusammenbekommen, der Nebel ist zwar immer noch hell aber doch deutlich schwächer als die beiden anderen. Das Bild ist wieder mit BlurXterminator geschärft und gecroppt, zusätzlich aber auch auf einen Abbildungsmaßstab von 0,58" verkleinert.


https://ccd-astronomy.de/temp22/2371-60 ... ropgut.jpg
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 1086
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: Eskimo (NGC 2392), NGC 2371 und IC 2149

Beitrag von Holger-Sassning »

Hallo Stefan,

ich hab dich zwar vor dem wolkenlosen Himmel gewarnt, selber aber nichts gemacht.
Zu Beginn des Abends war es bei mir noch recht diesig und ab 20:00 Uhr, als der Himmel dann besser wurde,
hatte ich keine richtige Lust mehr und mich schon auf Handball gucken eingestellt.

NGC2149 ist dann wohl auch für deine Dachterrasse schon etwas grenzwertig.
Aber NGC2392 und NGC2371 setzten sich schon recht ordentlich in Szene.

Betrachtet man deine Vergleichsbilder, sind die Neuen doch wesentlich besser.

Bessere Technik ???, bessere EBV ??? am Himmel kann es nicht liegen, denn der war vor 10 Jahren sicherlich besser wie heute.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum
Benutzeravatar
Josef
. .
.  .
Beiträge: 1174
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Eskimo (NGC 2392), NGC 2371 und IC 2149

Beitrag von Josef »

Servus Stefan,

eine tolle Serie, besonders gelungen für mich der Eskimo mit den vielen feinen Details!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
.
.
Beiträge: 2085
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Eskimo (NGC 2392), NGC 2371 und IC 2149

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Holger und Josef,

vielen Dank für die Kommentare :-)

@Holger: Wenn du nebenbei Fernsehen schauen willst solltest du dir einen Seestar kaufen, den kann man ganz gemütlich nebenbei laufen lassen ;-)

Dass neuere Bilder besser werden als die alten war eigentlich immer schon so. Bessere Bearbeitung, bessere Kameras könnten ein Grund sein. Den größten Sprung gab es bei mir mit den neuen Entrauschungs-Möglichkeiten wie Topaz Denoise AI und jetzt NoiseXterminator. Das erlaubt mir die Bilder stärker zu strecken als früher. Und mit BlurXterminator gibt es jetzt auch eine einfache Möglichkeit, die Bilder zu schärfen, ohne dabei Rauschen zu verstärken. Früher konnte ich nur bei wenigen Bildern richtig schärfen, weil sonst das Rauschen zu sehr verstärkt wurde. Und bei Schmalband muss man halt auch feststellen, dass Antlia Alp-T mit Farbkamera besser ist als Baader 7nm Ha/OIII Filter mit Schwarzweißkamera. Ich hätte früher nie gedacht, dass Filter so wichtig sind. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich schon viel früher zu Schwarzweißkamera-Zeiten auf Astrodon o.ä. umgestellt.
Viele Grüße
Stefan
Antworten