Astronomicum • NGC 4449
Seite 1 von 1

NGC 4449

Verfasst: 13.03.2024, 20:09
von Stefan_Lilge
Hallo,

am 2.3. bin ich spät nach Hause gekommen und musste mir schnell etwas ausdenken, um die klare Nacht zu nutzen. Die Wahl fiel auf NGC 4449, die ich zuletzt 2007 fotografiert hatte. Die Galaxie ist hell genug um auch in einer Nacht ein Ergebnis zu ermöglichen. Der Fortschritt im Vergleich zu der fast volljährigen (17 Jahre alten) Aufnahme aus 2007 ist überschaubar (siehe https://ccd-astronomy.de/temp/4449colourgut.jpg, damals wie heute hatte ich das Problem, dass die Galaxie ziemlich "blass" ist und nicht viel Farbe zeigt. Ich kann mich erinnern, dass ich 2007 den Rotkanal stark aufgedreht hatte, um wenigstens etwas Farbe in das Bild zu bekommen. Ist schon erstaunlich an was man sich manchmal erinnert wo ich doch sonst froh bin, wenn ich noch weiß was ich vorgestern gemacht habe ;-)

Aufgenommen auf meiner Berliner Dachterrasse mit einem 10" Meade ACF bei 2m Brennweite auf Pegasus Nyx 101 Montierung, 31x5 Minuten mit ASI2600MC Farbkamera.
Das Bild ist auf halbe Größe verkleinert, Abbildungsmaßstab 0,77"/Pixel.

Bild
https://ccd-astronomy.de/temp22/4449-31x5kleingut.jpg

Re: NGC 4449

Verfasst: 14.03.2024, 07:56
von Josef
Servus Stefan,

hat sich auf alle Fälle ausgezahlt draufzuhalten! Tolles Bild!

Re: NGC 4449

Verfasst: 14.03.2024, 10:45
von Holger-Sassning
Hallo Stefan,

wie immer von dir technisch einwandfrei.
Wobei ich mich immer frage, wie bei dir, bei f/10 5min Belichtungen reichen.
Ich muß mich immer einbremsen um nicht auf 10min Belichtungszeit zu gehen bei f/6.

Zu den fehlenden Farben in der Galaxie habe ich dir ja meinen Vorschlag per Mail geschickt.

Hier der Weg dahin in PI:

1. aus dem fertigen Bild die Sterne entfernen.
2. eine Luminanz-Maske erstellen,
3. die Maske links im Histogramm etwas abdunkeln,
4. auf das sternlose Galaxie-Bild legen,
5. mit CurvesTransformation die Saturation (S) anheben. - Das macht die Galaxie bunt. -
6. Maske entfernen
7. Sterne wieder einfügen.

Wenn du das Bild noch weiter verbessern willst kannst du nach Schritt 5 - CurvesTransformation - noch ein HDRMulktiScaleTransform machen.
Wenn weitere Fragen, nur raus damit.

Re: NGC 4449

Verfasst: 14.03.2024, 15:53
von lange
Holger-Sassning hat geschrieben: 14.03.2024, 10:45 Hallo Stefan,

wie immer von dir technisch einwandfrei.
Wobei ich mich immer frage, wie bei dir, bei f/10 5min Belichtungen reichen.
Ich muß mich immer einbremsen um nicht auf 10min Belichtungszeit zu gehen bei f/6.

Zu den fehlenden Farben in der Galaxie habe ich dir ja meinen Vorschlag per Mail geschickt.

Hier der Weg dahin in PI:

1. aus dem fertigen Bild die Sterne entfernen.
2. eine Luminanz-Maske erstellen,
3. die Maske links im Histogramm etwas abdunkeln,
4. auf das sternlose Galaxie-Bild legen,
5. mit CurvesTransformation die Saturation (S) anheben. - Das macht die Galaxie bunt. -
6. Maske entfernen
7. Sterne wieder einfügen.

Wenn du das Bild noch weiter verbessern willst kannst du nach Schritt 5 - CurvesTransformation - noch ein HDRMulktiScaleTransform machen.
Wenn weitere Fragen, nur raus damit.
Wei fügst du egentlich die Sterne wieder ein , mit pixelmath ?

Re: NGC 4449

Verfasst: 15.03.2024, 19:41
von roszl
Hallo Stefan,

ich finde die Galaxie ist dir gut gelungen! Der helle Bereich in der Mitte ist wohl auch nicht sehr farbig, wahrscheinlich lässt sich mit H-alpha Bilder hier noch etwas mehr Farbe hereinbringen...
Wei fügst du egentlich die Sterne wieder ein , mit pixelmath ?
Ja man kann die Bilder addieren: "Bild 1 + Bild 2" oder Screen: "combine(Bild 1,Bild 2,op_screen())"

Viele Grüße
Roland

Re: NGC 4449

Verfasst: 16.03.2024, 12:39
von Stefan_Lilge
Hallo Josef, Holger, Ralf und Roland,

vielen Dank für die Kommentare :-)

@Holger:
Holger-Sassning hat geschrieben: 14.03.2024, 10:45 ...Wobei ich mich immer frage, wie bei dir, bei f/10 5min Belichtungen reichen.
Ich muß mich immer einbremsen um nicht auf 10min Belichtungszeit zu gehen bei f/6.

Zu den fehlenden Farben in der Galaxie habe ich dir ja meinen Vorschlag per Mail geschickt.
...
Vielen Dank für die Vorschläge, ich muss mich irgendwann mal näher mit PI befassen :-) Da bin ich für Hinweise auf die sinnvoll zu verwendenden Prozesse dankbar.

Was die Einzelbelichtungen angeht habe ich ja schnelle ;-) f/8 und nicht f/10. Und ich nehme bei Breitband sogar Gain 0, das hat immer noch weniger Ausleserauschen als jede CCD-Kamera, die ich jemals hatte. Bei Breitband bin ich mit diesen Einstellungen problemlos hintergrundlimitiert. Bei Schmalband nehme ich meist Gain 100 und immer noch 5 Minuten. Für Schmalband sind die 5 Minuten eigentlich zu kurz, da müsste ich wohl mal auf 10 Minuten umsteigen. Noch länger belichte ich nicht, sonst ist es zu ärgerlich, wenn mal durch Flugzeuge o.ä. ein Einzelbild verloren geht.

Re: NGC 4449

Verfasst: 17.03.2024, 10:02
von Holger-Sassning
Hallo Stefan,
ich muss mich irgendwann mal näher mit PI befassen :-) Da bin ich für Hinweise auf die sinnvoll zu verwendenden Prozesse dankbar.
ich denke mal das meine Beispielbearbeitung schon ein gutes Argument war sich mit PI näher zu beschäftigen. :coffee:

Allerdings funktioniert meine Bearbeitungsempfehlung nur bei Galaxienbildern gut.

Re: NGC 4449

Verfasst: 20.03.2024, 18:12
von Frank
Hallo Stefan

Ich finde da genug Farbe,
Ist auch deutlich die rechteckige Form, außenrum für den Halo wird aus der Stadt guter Wille nicht genügen.
Ja so einen Galaxienstocher würde sich in Holgers Garten auch gut machen, was macht denn dein RC?

Gruß Frank

Re: NGC 4449

Verfasst: 20.03.2024, 21:42
von Stefan_Lilge
Hallo Holger und Frank,

@Holger: Deine Bearbeitung zeigt in der Tat, dass da eine Menge Farbe drinsteckt. Ich habe jetzt mal etwas den Grünanteil verringert, das sieht dann auch schon bunter aus. Ist aber kein so großer Fortschritt dass es sich lohnen würde das zu posten. Dein "proof of concept" ist mir dann wieder zu bunt um es zu posten.

@Frank: Mein RC war letztens mal ganz kurz auf der Montierung, nachdem mir zuvor der Wind einige Nächte mit dem 10" ACF verweht hatte. Der RC hatte aber Pech, denn in der Nacht war es endlich mal wieder halbwegs windstill so dass ich noch schnell auf die größere Öffnung gewechselt habe. Dabei wäre es spannend gewesen den RC einzusetzen, denn den hatte ich vor ca. einem Jahr mal neu kollimiert und seitdem noch nicht wieder benutzt. Es bleibt also weiter offen wie gut die Kollimation jetzt ist :-)
Holger hat doch noch den 8" EdgeHD? Der wäre eigentlich perfekt für die Galaxiensaison, vermutlich besser als ein GSO RC. Wenn Holger das EdgeHD nicht nutzt müsste ich es mir mal probeweise ausleihen, ich bräuchte noch was leichtes für windige Nächte :-)

Re: NGC 4449

Verfasst: 21.03.2024, 14:02
von Holger-Sassning
So, das habt ihr nun davon ........ :baeh:

Ich habe heute angefangen auf mein 8" EdgeHD um zubauen.
Allerdings noch etwas zurückhaltend mit dem Lepus Reducer und damit nur mit 1,2m Brennweite.

Das reicht aber auch erst mal als Steigerung.
Denn nun muß ich auch wieder auf Off Axis Guinding mit Lodestar umbauen.
Denn die Brennweite schafft der MGEN sicherlich nicht und für Off Axis ist die MGEN Kamera zu blind.

Lodestar heißt auch wieder eine andere Guiding Software, vermutlich das ungeliebte PHD.

Ich habe also wieder genügend zum Ausprobieren. :troest:

Re: NGC 4449

Verfasst: 21.03.2024, 21:37
von Frank
Oh Holger

Du brauchst so Kran mit Flaschenzug, Hubschrauber oder THW.
Aber ist schon gut,. Das Teleskop muss ja auch mal, wusste gar nicht das du sowas hast.

Gruß Frank

Re: NGC 4449

Verfasst: 22.03.2024, 19:21
von Stefan_Lilge
Holger-Sassning hat geschrieben: 21.03.2024, 14:02 So, das habt ihr nun davon ........ :baeh:

Ich habe heute angefangen auf mein 8" EdgeHD um zubauen.
Allerdings noch etwas zurückhaltend mit dem Lepus Reducer und damit nur mit 1,2m Brennweite.

Das reicht aber auch erst mal als Steigerung.
Denn nun muß ich auch wieder auf Off Axis Guinding mit Lodestar umbauen.
Denn die Brennweite schafft der MGEN sicherlich nicht und für Off Axis ist die MGEN Kamera zu blind.

Lodestar heißt auch wieder eine andere Guiding Software, vermutlich das ungeliebte PHD.

Ich habe also wieder genügend zum Ausprobieren. :troest:
Eine weise Entscheidung. Ich hoffe der Wettergott belohnt dich dafür und gibt dir genügend Testnächte. Da hätte ich dann auch etwas von ;-)
1,2m Brennweite reichen bei den heute üblichen kleinen Pixeln sowieso aus, mehr macht nur selten Sinn.