NGC1977 u. NGC1981

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Josef
. . . .
. . . .
Beiträge: 338
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

NGC1977 u. NGC1981

Beitrag von Josef » 29.03.2018, 19:49

Hallo!

Dieser Winter war mehr als zäh im Donauraum und das Grau in Grau drückte schon kräftig auf´s Gemüt.
Anfang März konnte ich mal wieder ein paar Photonen auf den Chip einer alten Canon 400da-cooled bannen.

NGC 1977 ist ein komplexer Nebel, der eine diffuse Reflexionswolke und eine helle HII-Region enthält. Er umfasst den südlichen Teil von S279, eine erweiterte HII-Region 30 Bogenminuten nördlich des Orion-Nebels. Die Sterne von NGC 1977 gehören zur Orion 1d Untergruppe, den jüngsten Mitgliedern der Orion OB1 Sterngemeinschaft. NGC 1977 grenzt im Süden an das äußerste Nordende der Orion A Molecular Wolke. Der einzige aufregende Stern von NGC 1977 und der umgebenden HII-Region, S279, ist der B1 V-Stern HD 37018 (42 Ori). Dieser Stern und die anderen hellen Sterne von NGC 1977 bilden die jüngste Untergruppe (Untergruppe d) des Vereins Orion OB. Die Sterne in dieser Region sind zwischen 2 und 4 Millionen Jahre alt. Die Region von NGC 1977 stellt die nördliche Grenze der OMC-2- und OMC-3-Molekülwolken dar, die eine der aktivsten Stellen der bekannten niedrigen und mittleren Massensternbildung ist. Eine große Anzahl energetischer Abflüsse, Herbig-Haro-Objekte und eingebettete Protosterne wurden in dieser Region zwischen NGC 1977 und M42-43 hauptsächlich bei infraroten Wellenlängen gefunden. Der helle Rand entlang der südwestlichen Kante von NGC 1977 stellt die Schnittstelle des Nebels mit seinem molekularen Wolkenkomplex dar und das in einer Entfernung von etwa 500 Parsec.

Über dem "Running Man" steht NGC 1981. Eine Ansammlung von etwa 20 Sternen, hauptsächlich in den Größen 7 bis 10, dieser Cluster ist etwa 40 Lichtjahre näher an der Erde als der Orionnebel. Und es lohnt sich, ihn visuell zu betrachten, nachdem man bereits die Nebelregion in den Süden untersucht hat. Der Sternhaufen enthält auch einen Doppelstern, Struve 750 ein ziemlich enger Doppelstern; nur viereinhalb Bogensekunden stehen hier die Sterne auseinander. Es wird also wahrscheinlich irgendwo jenseits von 100-facher Vergrößerung benötigt, um diese Sterne sauber zu trennen, auch abhängig von den Bedingungen und der optischen Qualität des eingesetzten Teleskops.

Bild
Aufnahmeteleskop: Meade 178 ED Apochromatic Refractor
Aufnahmekamera: Canon 400DA cooled
Brennweitenreduzierung: Explore Scientific 3" 0,7x Reducer
Filter: Baader Semi Apo Filter 2"
Auflösung: 1362x900
Datum: 5. März 2018
Frames: 37x240"
Aufnahmedauer: 2.5 Stunden
Durchschnittliches Mondalter: 18.41 Tage
Durchschnittliche Mondphase: 85.68%
RA Zentrum: 83,807 Grad
DEC Zentrum: -4,675 Grad
Pixel Skala: 2,987 Bogensekunden / Pixel
Ausrichtung: 355,220 Grad
Feldradius: 0,677 Grad
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
. . . .
Beiträge: 465
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: NGC1977 u. NGC1981

Beitrag von Stefan_Lilge » 01.04.2018, 20:41

Hallo Josef,

dein Läufer sieht schön zart und sauber aus. Das Bildfeld mit dem Sternhaufen gefällt mir auch.
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
rhess
.....
.....
Beiträge: 117
Registriert: 13.03.2017, 20:27
Wohnort: Straßwalchen (Salzburg)
Kontaktdaten:

Re: NGC1977 u. NGC1981

Beitrag von rhess » 01.04.2018, 21:27

Hallo Josef,

sehr dezent dargestellt, aber vielleicht ist das gerade der Reiz an dem Bild !
Mir gefällt es jedenfalls sehr gut !

LG
Rocky
Rochus Hess
http://www.astrofotografie-hess.at/
8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480, Moravian G2 8300FW, G53f von Gemini

Benutzeravatar
Josef
. . . .
. . . .
Beiträge: 338
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: NGC1977 u. NGC1981

Beitrag von Josef » 01.04.2018, 22:29

Danke Stefan und Rocky fürs Feedback!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Antworten