IC1396 Elefantenrüsselnebel

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Kai L.
...
...
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2018, 18:33

IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Kai L. » 27.05.2018, 11:49

Hallo

Hier mal ein neuer Versuch mich mit der neuen Ausrüstung vertraut zu machen.
Derzeit "Übe" ich an IC1396,habe aber bis jetzt nur Halpha Daten.

Hier nun mal der Aktuelle Stand:
4 Std Halpha
24 x 600 sek. (Baader 36mm, 7nm)
Darks und Flats.

Sowie Zeit ist geh ich erst mal auf OIII Jagd und schaue dann mal wie man diese dazu mischt.
Später evtl. noch SII oder LRBG, da muß ich mal schauen ob das Sinn macht!

Aufnahme Ort - Schlangenbaderstr./Berlin

Bild
https://www.astrobin.com/348797/?nc=user

Anregungen und Kritik sind wilkommen:)

Gruß
Kai

Benutzeravatar
bobandrews23
...
...
Beiträge: 49
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von bobandrews23 » 28.05.2018, 07:20

Das sieht doch gut aus soweit. Steht auch schön hoch im Moment, der Rüssel.
Wenn du kannst, gehe ruhig auf 1200s. Ich hab diesen Frühling auch gedacht, das ich wegen der f2.9 mit 10 Minuten über die Runden komme. Das war am Ende aber zu mühsam, und gut durchbelichtet wurden die leider auch nicht. Erst als ich dann wieder auf 1200 hoch bin, hab ich vernüftige Rohdaten zum bearbeiten bekommen. Gerade deinen f5 sollte das entgegenkommen. Und dann könntest du in der Bearbeitung auch stärker anziehen, denn ein bisschen dunkel ist der noch.

Und das bisschen Koma rechts unten finde ich zu vernachlässigen. Verzogene Sterne hab ich auch ständig wegen Verkippung, aber solange das nur in den Ecken ist, sehe ich das eher als persönliche Note, respektive fällt unter Wasserezeichen. ;)

1200s, bei f4
https://www.astrobin.com/286314/?nc=user
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
Jedi2014
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 635
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Jedi2014 » 28.05.2018, 07:37

Hallo Kai,

Ich kann Bob da nur zustimmen. Versuche längere Subs und ziehe beim Strecken das Bild ruhig noch etwas hoch, damit die Kontraste knackiger rauskommen. Ansonsten ist da alles drauf was da hingehört. :-)
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Kai L.
...
...
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2018, 18:33

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Kai L. » 28.05.2018, 19:04

Danke für Eure Anregungen.

Ich werde es mal mit 1200sek. Probieren....mal schauen was da rauskommt.
Leider sind die Nächte immer zu kurz,aber das kennt Ihr ja )
Ansonsten werde ich mit OIII anfangen und später mal schauen ob bei SII auch was geht.

Naja....langsam komme ich rein.

CS
Kai

Benutzeravatar
bobandrews23
...
...
Beiträge: 49
Registriert: 11.03.2017, 09:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von bobandrews23 » 30.05.2018, 05:51

Wem sagst du das… ;) Saisonende, ich schaff auch nur noch 2-3 gute Bilder pro Nacht. Dafür gibt's bald nachtleuchtende Wolken, das macht auch Spaß.

O3 ist ürbigens echt die Pest aus der Stadt, ich bin damit nie glücklich geworden. Ich bin da teilweise auf 45 Minuten hoch, aber das war alles so schwach, das ich mittlerweile O3 nur noch auf dem Feld mache.
Das hat sogar meine Reihenfolge beim Filter upgrade (von den breiten 8nm Baader auf schmale 3nm) beeinflusst. Nach dem H-alpha ist bei mir erst der S2 dran gewesen. Das Geld für den schmalen O3 für Innenstadt Aufnahmen kann ich mir wohl getrost sparen. Auf dem Feld reicht meist der Baader mit 8nm.
Cheerio, Bob
----------------------------
Es ist die Differenz aus Erwartung und Talent, die die meisten Menschen unglücklich macht.

Benutzeravatar
GalaxieFinder
. . . .
. . . .
Beiträge: 367
Registriert: 12.03.2017, 19:21
Kontaktdaten:

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von GalaxieFinder » 31.05.2018, 23:04

Hallo Kai,

schon mal viel Erfolg bei der Jagd nach [OIII]! :thumbsup:
Die monochrome Version gefällt mir auch schon gut. So ein bisschen leben diese Bilder vom Kontrast, ich denke, da könntest du noch ein wenig dran schrauben.

LG, Markus
Ursa Major Sternwarte @ rosa-remote
www.deeplook.astronomie.at
www.rosa-remote.com

Kai L.
...
...
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2018, 18:33

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Kai L. » 02.06.2018, 19:07

Ja Bob..wenn man mal zu OIII kommen würde )
Hoffe das Wetter spielt mal wieder mit so das man wieder Daten sammeln kann.

Den Kontrast habe ich mal testweise angezogen und noch etwas am Histogram die Helligkeit erhöht.
Da habt Ihr recht,es sieht dann viel besser aus.
Nur das Rauschen erhöht sich dann und man muß wieder ein wenig tricksen/bearbeiten.

Wie dem auch sei...man lernt dazu:)

Gruß und CS
KAI

Kai L.
...
...
Beiträge: 31
Registriert: 26.02.2018, 18:33

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Kai L. » 02.06.2018, 19:10

Noch mal bitte eine Frage an die Profies hier.
Ich möchte nach meinen Urlaub von meinem 200/1000 f5 auf den Newton ohne Namen 200/800 f4 wechseln.
Spare ich dadurch 1/5 an Belichtungszeit oder wie rechnet sich das?

Kai

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 566
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: IC1396 Elefantenrüsselnebel

Beitrag von Stefan_Lilge » 02.06.2018, 23:20

Hallo Kai,

ein sehr gutes Ergebnis für den Schmalband-Einstieg, besonders wenn man den denkbar ungünstigen Standort berücksichtigt. Über den größten Teil des Bildes sehen auch die Sterne gut aus und die Nachführung ist perfekt. Technisch läuft es also, jetzt müssen nur viele klare Nächte kommen :-)
Wie schon von anderen angemerkt ist OIII leider wesentlich anfälliger für Lichtverschmutzung als Halpha.
Kai L. hat geschrieben:
02.06.2018, 19:10
Ich möchte nach meinen Urlaub von meinem 200/1000 f5 auf den Newton ohne Namen 200/800 f4 wechseln.
Spare ich dadurch 1/5 an Belichtungszeit oder wie rechnet sich das?
Es rechnet sich 5/4 zum Quadrat, also 1,56. Du musst mit f/5 also ca. 50% länger belichten als mit f/4. Anders rum gerechnet (4/5 zum Quadrat) reichen mit f/4 das 0,64fache der Belichtungszeit bei f/5, du sparst also ca 1/3tel an Belichtungszeit.
Andererseits ist die Öffnung bei beiden Teleskopen gleich. Wenn du das Bild mit dem f/5 Newton auf den gleichen Abbildungsmaßstab wie bei f/4 herunterrechnest (also das Bild auf 80% verkleinerst) hat jeder der nun "virtuell vergrößerten" Pixel genauso viel Licht abbekommen wie die nicht durch Verkleinern des Abbildungsmaßstabes vergrößerten Pixel des f/4 Newtons. Wenn du dann noch lange genug belichtest, dass die Bilder hintergrundlimitiert sind (bei der ASI 1600 ist das bei Unity Gain ca. bei einem Hintergrund (nach Dark-Abzug) von 500 ADU der Fall), sind die verkleinerten Bilder mit f/5 tatsächlich genauso rauscharm wie die nicht verkleinerten Bilder mit f/4. Letztlich gewinnst du durch das "schnellere" Teleskop also nur mehr Bildfeld durch die kürzere Brennweite.

Wenn dein Elefantenrüssel bei Unity Gain aufgenommen worden sein sollte, sollten die 10 Minuten Einzelbelichtungen mit f/5 eigentlich bei Großstadthimmel für optimale Ergebnisse ausreichen. Bei geringerem Gain müsste man vermutlich länger belichten.
Viele Grüße
Stefan

Antworten