NGG 6334

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
astroMario
. . .
. . .
Beiträge: 259
Registriert: 30.06.2017, 03:04

NGG 6334

Beitrag von astroMario » 02.09.2018, 21:55

Hallo Leute
Ein weiteres Bild von meinem Namibia Aufenthalt diesmal der Katzenpfotennebel.
Takahashi FSQ 106 ED
Losmandy G11 mit FS 2
Canon 60d mod
35x420 Sek.
DDS
Fitzwork
PixInsight
Gruß Mario
Dateianhänge
Autosave5_2.jpg

Benutzeravatar
Jedi2014
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 745
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: NGG 6334

Beitrag von Jedi2014 » 05.09.2018, 08:00

Hi Mario,

Schönes Motiv, welches in unseren Breiten leider meist zu niedrig steht. Die Bearbeitung ist in der großen Version für mich viel zu hart ausgefallen. Da sind auch so komische bunte Bögen im Bild verteilt. Da würde ich nochmal rangehen :-)
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
astroMario
. . .
. . .
Beiträge: 259
Registriert: 30.06.2017, 03:04

Re: NGG 6334

Beitrag von astroMario » 05.09.2018, 13:10

Hallo Jens
Ja ich werde mich da noch mal ran machen.
Mit den bunten Bögen wurde mir gesagt soll wohl daher kommen weil ich nicht das Dithering benutzt hatte.
Ging ja nicht weil parallel zum Teleskop auch die Kamera mit teleobjektiv auf der montie mit lief.
Wegen der EBV da stehe ich mit fitswork und pixinsight noch ziemlich am Anfang.
Nehme jeden Ratschlag bzw Verbesserungsvorschläge gerne an.
CS Mario

Benutzeravatar
Jedi2014
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 745
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: NGG 6334

Beitrag von Jedi2014 » 05.09.2018, 14:47

Hi Mario,

auch ohne Dithering sollten die bunten Bögen doch durch das Sigma-Stacking rausgerechnet werden. Oder sind die schon so in den Rohbildern? Die Frage ist wie die da überhaupt reinkommen?
Übrigens dithere ich trotzdem, wenn ich mit dem Newton und dem Epsilon gleichzeitig auf der selben Monti fotografiere. Wenn ich bis zu 3 Pixel mit dem Newton dithere, fällt das auf den Epsilonbildern nicht im geringsten auf.
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
roszl
. . . .
. . . .
Beiträge: 329
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: NGG 6334

Beitrag von roszl » 07.09.2018, 23:27

Hallo Mario,

da kann ich mich Jens nur anschließen. In Ftswork gibt es eine Funktion unter "Bearbeiten", "Glätten", "Störpixel entfernen +". Bearbeitest du jedes Einzelbild (z.B. per Batchverarbeitung) damit, dürften die Bögen im Summenbild verschwunden sein.

Viele Grüße und CS

Roland

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 681
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: NGG 6334

Beitrag von Stefan_Lilge » 10.09.2018, 22:41

Hallo Mario,

die Hot-Pixel-Nachführbögen sollten in der Tat mit Sigma-Stacking verschwinden. Bei meinem Lieblingsprogramm AstroArt kann man auch schon beim Preprocessing über jedes Bild automatisch einen Hot-Pixel-Filter drüberlaufen lassen.
Ohne die Bögen würde es ziemlich gut aussehen :-)
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Solidarity
....
....
Beiträge: 58
Registriert: 22.04.2018, 20:08
Wohnort: Lauterbach Hessen
Kontaktdaten:

Re: NGG 6334

Beitrag von Solidarity » 11.09.2018, 09:43

Hallo MArio,

schönes Motiv mit den oben beschriebenen Macken. Wie Jens schon angemerkt hat - warum kommen die überhaupt ins Bild und für die Frage: warum in Bogenform? Hotpixelstreifen sind normalerweise ohne das Dithern linear?
Klaren Himmel und klaren Kopf wünscht

Karsten

Antworten