NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 306
Registriert: 27.02.2017, 15:52

NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von Holger-Sassning » 08.11.2018, 00:09

Hi Leuts,

mal wieder ein Bild von mir, das ich wohl besser nicht aus Berlin raus aufgenommen hätte. :sorry:

Das NGC1491 nach 18 X 900s ausreichend ausbelichtet ist war klar.
Das aber die umgebenden Nebel derartig schwierig sind war doch etwas ernüchternd. :troest:
Die Durchsicht war mies, aber so schlecht ........ :cry:

Nun, was solls, da ich die Bilddaten nun mal gesammelt habe, habe ich versucht was brauchbares daraus zu basteln.
OIII werde ich wohl besser sein lassen, darum also nur ein HA Bild.

18 X 900s mit der SXVR H694 am 190/1000 MAK-Newton
NGC1491_HA_2018_web.jpg
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

Benutzeravatar
lange
. . .
. . .
Beiträge: 262
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von lange » 08.11.2018, 13:30

Hallo Holger,

das sieht doch technisch absolut sauber aus. Sind ne Menge feine Strukturen drin, da Du meist ja sehr konservativ streckst, denke ich dass da noch einiges drin streckt. Ich kenne das Ding, da braucht man unter guten Bedingungen schon gut 10 Stunden Belichtungszeit um die äusseren feinen Strukturen satt darzustellen. OIII ist da auch nicht viel nur im Innern glaube ich.
--
Gruss Ralf

Benutzeravatar
Holger-Sassning
Team Astronomicum
Team Astronomicum
Beiträge: 306
Registriert: 27.02.2017, 15:52

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von Holger-Sassning » 08.11.2018, 15:45

Hallo Ralf,

Aktuell läuft meine Monti so super, das ich es fast kaum glauben kann.
Denn nach meiner langen Pause hatte ich eigentlich erwartet, das sie gar nicht mehr funktioniert.
Glück gehabt ...... :nod:

Es gibt einige hübsche Bilder in der Hubble Palette von NGC1491.
Da ich aber immer Probleme mit OIII habe lass ich Farbe sein.

Umsteigen auf Astrodon wäre eventuell eine Möglichkeit, die mir aber zu teuer ist.
viele Grüße und allzeit ClearSky
Holger
Team astronomicum

Benutzeravatar
lange
. . .
. . .
Beiträge: 262
Registriert: 13.03.2017, 20:40
Wohnort: Helmstedt

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von lange » 08.11.2018, 16:31

Weiss nicht ob die Astrodon da so viel bringen , sind noch engbandiger.
Ob sich das für Berlin lohnt ?

Schön dass das alte Mädchen gut läuft. Meine läuft derzeit auch gut, ich will bloß nix anfassen :-)
--
Gruss Ralf

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 566
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von Stefan_Lilge » 08.11.2018, 20:42

Hallo Holger,

mit einem reinen Halpha-Bild hast du doch genau das richtige für Berliner Himmel gemacht :-)
Die umliegenden Nebel sind halt sehr schwach, da kann man nicht viel mehr erwarten. Ich hatte beim letzten Versuch mit 50x5 Minuten Halpha noch weniger auf dem Bild.
Insofern Lob für einen gelungenen tiefen NGC 1491 :-)
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 566
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von Stefan_Lilge » 08.11.2018, 20:44

Hallo Ralf,
lange hat geschrieben:
08.11.2018, 16:31
Weiss nicht ob die Astrodon da so viel bringen , sind noch engbandiger.
Ob sich das für Berlin lohnt ?
je heller der Himmel desto mehr bringen schmalbandige Filter. Für Berlin wären also möglichst enge Filter ideal.
Astrodon sind mir aber auch zu teuer, zumal ich Schmalband meist mit dem RASA mache, der mit allzu engen Filtern nicht funktioniert.
Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
JBeisser
.....
.....
Beiträge: 126
Registriert: 13.03.2017, 19:46
Wohnort: Lilienthal

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von JBeisser » 09.11.2018, 17:46

Hallo Holger,

ist doch gut geworden für die Verhältnisse. Wenn die Durchsicht mies ist, würde auch kein 3 nm Astrodon helfen. Das Objektsignal selbst ist bei diesigem Himmel einfach zu schwach, nur der Hintergrund wird fast bis ins Ausleserauschen heruntergedrückt. außerdem verlierst Du bei 3 nm H-alpha die [NII]-Linie, die oft zur Objekthelligkeit beiträgt.

Eine Alternative zu Astrodon sind übrigens noch die Chroma Filter, zwar auch nicht billig, aber etwas preiswerter.

Viele Grüße
Jürgen

Benutzeravatar
Jedi2014
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 638
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von Jedi2014 » 10.11.2018, 10:24

Hi Holger,

Warum suchst du dir auch immer solche finsteren Gesellen raus, wenn du schlechten Himmel hast? Das ist doch selbstgemachtes Leid. Und das Gejammere über die teuren Astrodons kann ich auch nicht mehr hören. Die kauft man sich einmal im Leben und hat dann bis ans Ende aller Tage seine Freude dran und dadurch jedes Mal potentiell bessere Rohbilder (natürlich gibts neben den Filtern auch noch andere Faktoren), damit Einhergehend mehr Freude am Hobby und dadurch automatisch eine höhere Lebenserwartung :-)
Viele Grüße
Jens
__
http://www.spaceimages.de

Benutzeravatar
GalaxieFinder
. . . .
. . . .
Beiträge: 367
Registriert: 12.03.2017, 19:21
Kontaktdaten:

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von GalaxieFinder » 11.11.2018, 21:22

Hallo Holger!

Wirklich kein einfaches Ziel - der helle Kern täuscht einfach, die Ausläufer sind schwach und zäh einzufangen.
Mir gefällt deine reine sw-Version aber sehr gut!

LG, Markus
Ursa Major Sternwarte @ rosa-remote
www.deeplook.astronomie.at
www.rosa-remote.com

Benutzeravatar
roszl
. . .
. . .
Beiträge: 242
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: NGC1491/SH2-206 in Halpha aus Berlin

Beitrag von roszl » 13.11.2018, 20:39

Hallo Holger,

du hast das Mögliche aus den Bedingungen herausgeholt und das Bild kann sich doch sehen lassen!
OIII werde ich wohl besser sein lassen, darum also nur ein HA Bild.
Da komme ich auch immer ins Grübeln, aber letzlich lohnt es sich dann doch (Tone-Mapping), auch wenn herzlich wenig auf den OIII Daten zu sehen ist.

Viele Grüße

Roland

Antworten