Mars vom 22.09.

Fotos vom Mond, der Sonne, den Planeten und von Kometen
Antworten
Frank
.
.
Beiträge: 812
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Mars vom 22.09.

Beitrag von Frank » 25.09.2020, 12:21

Hallo

endlich alle Videos ausgewertet und dann doch noch eines mit bessererm Stackingergebnis rausgekramt.
ist wohl mit 10m Brennweite aufgenommen, so gestackt und geschärft und dann erst auf 5m Brennweite runtergerechnet, ist wohl der Bayermaske geschuldet und das die Software welche ich so benutze mit wenig Pixeln gar nicht viel anfangen kann.
Derotieren ist noch nicht gelungen, da muß ich womöglich das Video in Einzelbilder umwandeln, diese in RGB aufteilen und wieder ein Video erstellen? mit der Bayermaske kommt bei Winjupos nix bei raus.

Bild

erst mal ein Ortho für die Projektion bestellt nicht das mir noch Farbfehler in Die Suppe spucken.
habe da beim Stacken aber echte Bedenken, stacke ich auf die Oberfläche versaut es den Rand weil die Form der Scheibe wirklich gut deformiert wurde, stacke ich auf den Rand wenn die Kugel gerade mal rund ist verkackt vermutlich die Oberfläche???

Gruß Frank

oreoluna
. . .
. . .
Beiträge: 227
Registriert: 24.03.2017, 12:26
Wohnort: Thurgau, Schweiz

Re: Mars vom 22.09.

Beitrag von oreoluna » 25.09.2020, 12:40

Sag mal, mit was für einem Teleskop und Cam machst du das? 10m Brennweite ist ja
unglaublich!
CS Jozef

Frank
.
.
Beiträge: 812
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Mars vom 22.09.

Beitrag von Frank » 25.09.2020, 13:17

Hallo Jozef

ist in Okularprojektion
hatte versucht das mit
https://astrofotografie.hohmann-edv.de/ ... echnen.php
zu ermitteln.
Allerdings meint Winjupos es wären nur 5,700m
vielleicht müsste ich mal die ware scheinbare Größe eingeben?
ist nur ein 150/900mm Newton, scheinbar bekomme ich aber Bilder mit wenig Pixel nicht verarbeitet, vielleicht muß man bei der Farbasi 290mc auch 5,8my statt 2,9my verwenden? das würde zu den nicht ganz 6m passen.

Gruß Frank

Frank
.
.
Beiträge: 812
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Mars vom 22.09.

Beitrag von Frank » 25.09.2020, 19:35

Hallo

habe es noch mal kontrolliert, waren wohl 5700mm
Auflösung Teleskop ist eigentlich 09", dann wäre der Mars 25 Pixel breit
das Nyquist Kriterium wäre bei 1400mm schon erfüllt, dann ist der Mars 60pixel breit, das müsste ich dann auf dem Bildschirm auf 400x vergörßert betrachten (so groß wie ein Euro), die Details verschwinden in den Pixelklötzen, mit 5x mehr Pixeln sieht es Perfekt aus, das passt eigentlich zu den 5700mm ganz gut.
Dann mal versuchen Weichzeichnen oder Entrauschen oder Scharfzeichnen bei 60x60 Pixel, geht gar nicht. Ab 200x200 Pixel klappt das dann ganz gut, wäre ich mit einer 5,5x barlow gut bedient, gibt es aber nicht, wird es dann Saturn oder Jupiter sieht es schon wieder anders aus, um Jupiter auf 200Pixel zu bekommen bräuchte ich schon wieder eine andere Barlow 3x dann, da bin ich doch mit dem variablem Projektionsadapter besser bedient, hat das nach 20 jahren rumliegen endlich arbeit.
na ja 9mm billigplössl fliegt raus 12er Ortho ist auf dem Weg, und den rest macht der Schieberatismuß.

Gruß Frank

Antworten