Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Fotos vom Mond, der Sonne, den Planeten und von Kometen
Antworten
oreoluna
.....
.....
Beiträge: 136
Registriert: 24.03.2017, 12:26

Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von oreoluna » 15.05.2017, 21:51

Hallo Sonnenfreunde.

Da momentan die grosse Flaute in der Sonnenbeobachtung nach und nach deutlicher wird, und die Momente der interessanten Ereignisse da Oben immer seltener werden, habe ich mich mal dem Thema Seeing gewidmet. In meinem Archiv fand ich längst vergessenes Material, dass sich zu diesem Thema geradezu anbot. Es handelt sich um „seltene“ Einzelbilder im Tiff-Format, da ich ausschließlich nur das AVI-Format nutze.

Die gezeigten Animationen bestehen aus 20 Tiff Aufnahmen, die am SkyWatcher 150/750mm also f5 und Quark Chromosphäre mit 4,3 Telezentrik somit bei f21,5 und daraus resultierenden Brennweite von etwas über 3m gewonnen wurden.

SEEING die optische Täuschung:
Anhand folgender Animationen lässt sich gut demonstrieren, wie unser Hirn das Seeing wahrnimmt!

AR2297
Camera=Grasshopper3 GS3-U3-28S4M
Filename=Sonne_110431.TIF
Date=100315
Duration=0.889s
Frames captured=20
File type=TIF
Shutter=5.545ms
Limit=20 Bilder

Echtzeit
Bild




0,5Sek Verzögerung.
Bild



Oha, da sieht man erst was da wirklich stattfindet.
Hier noch die besten drei Bilder der selben Frequenz.

Echtzeit
Bild



0,5 Sek Verzögerung.
Bild



Tja und hier wird deutlich, welche Kapriolen die einzelnen Bilder noch so vollführen. Erstaunlich ist dann doch, was die Stack-Programme da noch zusammen rechnen können.

Ein weiteres Beispiel der gleichen AR in Off-Band, blauer Flügel. Hierzu noch der Hinweis, dass off-Band deutlich anfälliger auf Seeing reagiert als die Ha-Linie.

Echtzeit
Bild




0,5Sek Verzögerung.
Bild



Das absolute Seeing-Trauma...........
Bild



und sein Gegenspieler, sozusagen das Traum-Seeing.
Bild



Summenbilder der AR, die aus AVI-Dateien von je 300Frames und davon 10% gestackt ,
gewonnen wurden.
Bild



Bild


Was lässt sich aus dem ganzen gezeigten Material ableiten?
1. Unsere Wahrnehmung ist zu langsam da das Gehirn die besten Bilder sozusagen „nur wahrnimmt“, nicht zuletzt weil das Geschehen da beidäugig am Bildschirm gesehen wird. Ist etwa das gleiche wie wenn wir Monokular oder Binokular am Teleskop beobachten. Im Bino wird das Seeing einfach besser „kompensiert“. Das ist nichts Neues, aber man muss sich dessen doch bewusst sein.

2. In den Animationen wurden 20 Bilder genutzt und zum Schluss waren davon 3 Bilder nutzbar. Gehe ich nun davon aus, dass innerhalb 1Sek aus 20Bildern 3-5 brauchbar sind, lässt sich daraus ableiten, dass bei 300Frames etwa 10-12% stackfähig sind. Ist etwas magere Ausbeute, aber leider die Realität.

3. Obwohl nun die besten (schärfsten) Bilder erkannt wurden, bleibt das Problem der „Bildkrümmung / Verformung“ für das stacken weiterhin bestehen. Dieses Problem ist schlussendlich auch dafür verantwortlich, dass die Summenbilder nur in wenigen Fällen gut – sehr gut ausfallen.

4. Leider verhält sich das ganze noch so, dass mit zunehmender Brennweite die Framerate reduziert und nicht etwa erhöht werden kann, weil: die Belichtungszeit schon erheblich zunimmt, durch erhöhen der Framezahl wächst auch automatisch die Gesamtbelichtungszeit. Dann ist da noch die Eigenbewegung der Chromosphäre. Das ist ein Dilemma, das nur mit mehr Öffnung und schnelleren Cameras zu bändigend ist.

5. Also lässt sich auch aussagen, dass weniger Brennweite alles ruhiger und besser beherrschbar macht! LOGISCH ODER? :)

Schöne Grüsse Jozef


P.S: Bei gesamtsonnen Aufnahmen hat man dann den endgültigen Jocker gezogen in Punkto Seeingproblem.
Aufnahmedatum 10.05.2015
Bild

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 368
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von Frank » 16.05.2017, 07:39

Hallo

Ich habe das auch mal mit der Canon versucht, wenn man 100x auslöst findet man mit Mühe 5 Bilder die auffällig schärfer aussehen wie der Rest, durch die Verzerrungen passen aber auch diese nicht übereinander,
Stecken bringt dann bei der Bildinhalte nichts, dann gleich das Einzelbildern.
Das Bild aus vielen aussuchen gilt dann auch für nur mal Sonnenflecken mit Baaderfolie.

Gruß Frank

oreoluna
.....
.....
Beiträge: 136
Registriert: 24.03.2017, 12:26

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von oreoluna » 16.05.2017, 14:47

Hallo Frank.
Ich freue mich ob Deiner Rückmeldung, da das Thema meiner Meinung nach interessant ist. Versuche mit einer Digikam mit Einzelbildern,
habe ich nie unternommen, würde es auch nicht zukünftig tun. Wie Du schon schreibst, kommt dabei nur wenig brauchbares zustande. Ich
möchte meinen Beitrag aber auch nicht so verstanden wissen, als ob es um Einzelbilder gehen würde. Es könnte zwar der Eindruck entstehen,
doch die Doku mit den 20 Tif Aufnahmen liess eben diese Demonstration perfekt zu, die einzelnen Animation zu erstellen. So entsteht ein
guter Überblick, was in nur einer Sek. das Seeing verursacht!

Schöne Grüsse Jozef

Benutzeravatar
Hans_Ulrich
.
.
Beiträge: 162
Registriert: 01.04.2017, 16:52
Wohnort: Bad Düben

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von Hans_Ulrich » 16.05.2017, 16:01

Hallo Jozef,

schön wäre es, wenn man die Sonne in der Nacht fotografieren könnte . . .

Bei mir sieht das fast immer so wie dein "Das absolute Seeing-Trauma" aus. Da ist schon das Fokussieren ein Glücksspiel.

Eine Weile habe ich folgendes versucht: Das Avi zerlegt, dann die unscharfen Bilder entfernt und dann gestackt. Das dauert bei 400 Bildern so 10 Minuten. Man konzentriert sich dabei nur auf eine interessanten Punkt. hat leider nur zum Teil funktioniert. Der beobachtete Bereich war deutlich schärfer als der Rest des Bildes.
Zum Stacken benutze ich RegiStax 6. Durch die vielen Punkte werden die Verzerrungen korrigiert, meistens. Leider passiert es auch, dass sich bei starken Seeing Bildteile falsch zusammengesetzt werden. Deshalb setze ich die Punkte jetzt selber und suche nur solche aus, die mit großer Wahrscheinlichkeit vom Programm erkannt werden.

oreoluna
.....
.....
Beiträge: 136
Registriert: 24.03.2017, 12:26

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von oreoluna » 16.05.2017, 16:46

Hallo Hans-Ulrich.
schön wäre es, wenn man die Sonne in der Nacht fotografieren könnte . . .
Ich hätte lieber einen eigenen Sonnen-Satellit im All :D
Bei mir sieht das fast immer so wie dein "Das absolute Seeing-Trauma" aus. Da ist schon das Fokussieren ein Glücksspiel.
Das ist natürlich ein Drama sonder gleichen. Ich habe zum Glück noch den Vorzug im 4Stockwerk zu wohnen. Somit werden die Boden nahen
Übeltäter wie Feinpartikel, Wärme-Abstrahlung und dergleichen schon mal übergangen. :nod: Nicht desto trotz ist der Kampf gegen die
Atmosphäre allgegenwärtig. Wenn ich diesen Ehrgeiz hochauflösende Bilder zu gewinnen nicht hätte , mich nur mit der Gesamtsonne begnügen
würde, hätte ich auch keine Seeingprobleme. :hammer:

Eine Weile habe ich folgendes versucht: Das Avi zerlegt, dann die unscharfen Bilder entfernt und dann gestackt.
Solch unsinnige Arbeit habe ich mir auch schon aufgelegt :? ........... bringt nichts! da die Bildverzerrung ja einen Restanteil mit sich
bringt und die so gesehen abweichenden Bildinhalte irgend wie zusammen gerechnet werden müssen. Registax6 macht da für mein
Empfinden eine schlechte Figur. Habe lange damit gearbeitet. Nun stake ich ausschliesslich mit Autostakkert2 und seit neuestem
mit der Betta 3 Version. Das ist ein anderer Groove...... super Programm. :thumbsup: Nur bei schwach sichtbaren Protuberanzen muss ich da die
Fixpunkte setzen weil es sonst zu seltsamen Fragmentbildungen kommt.

Schöne Grüsse Jozef

Benutzeravatar
Hans_Ulrich
.
.
Beiträge: 162
Registriert: 01.04.2017, 16:52
Wohnort: Bad Düben

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von Hans_Ulrich » 16.05.2017, 17:33

Hallo Jozef,

werde mir mal Autostakkert2 ansehen.

oreoluna
.....
.....
Beiträge: 136
Registriert: 24.03.2017, 12:26

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von oreoluna » 16.05.2017, 17:53

Hallo Hans-Ulrich
werde mir mal Autostakkert2 ansehen.
Das ist wirklich ein Zugewinn, Du wirst es sehen! Zur weiter Verarbeitung der Summenbilder kann ich dir
diese Software wärmstens empfehlen: https://stargazerslounge.com/blogs/entr ... processor/

Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Sonnen-Bilderbeitrag. :nod:

Schöne Grüsse Jozef

Frank
. . . .
. . . .
Beiträge: 368
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von Frank » 16.05.2017, 18:18

Hallo Jozef

ich wollte es nur erwähnt haben das wenn man mit der Dslr die Sonne fotografiert die Chance auf ein gutes Einzel-Bild auch 1:100 ist und man wenigstens genug Versuche machen muß auch wenn die meisten Aufnahmen frustrierend sind.

du lebst nicht nur im 4. Stock sondern auch vermutlich auch 1000m höher?

Gruß Frank

oreoluna
.....
.....
Beiträge: 136
Registriert: 24.03.2017, 12:26

Re: Seeing: Feind Nr1. der Sonne

Beitrag von oreoluna » 16.05.2017, 18:45

Frank hat geschrieben:
16.05.2017, 18:18

du lebst nicht nur im 4. Stock sondern auch vermutlich auch 1000m höher?

Gruß Frank
Nein lieber Frank, es sind nur 417 m :angry:

Schöne Grüsse Jozef.

Antworten