Lucky Imaging: ISS

Alles rund um diesen Themenbereich
Antworten
christianhanke
. . .
. . .
Beiträge: 258
Registriert: 13.03.2017, 15:31
Wohnort: München

Lucky Imaging: ISS

Beitrag von christianhanke »

Hallo,

in dem Forum wird wenig über die Satellitenfotografie gezeigt. Ich möchte deshalb meine Erfahrungen teilen, die ich mit dem Versuch gemacht habe, die ISS mit meiner Ausrüstung (Newton 200/900 mm, HEQ5, ASI1600MCC) zu fotografieren.

Das sich mit 27720 km/h in einer Höhe von 412 km dahinfliegende Objekt ist nicht leicht zu fotografieren. Zur Nachverfolgung bieten sich zwei Methoden an:

Manuelle Nachführung mit dem Blick durch ein Sucherfernrohr: Dazu fehlt mir das Geschick oder die Übung. Im Netz findet man aber auch gute Bilder, die auf dieser Basis entstanden sind.

Elektronische Nachführung mit SkyTrack: Dieses Programm zeigt eine beeindruckende Nachführgenauigkeit und Stabilität, wie sie ein Bekannter mit einer Celstron-Montierung bei seinen Versuchen bestätigen konnte. Leider funktioniert die Software nicht mit der Skywatcher HEQ5 Skyscan. Nach Aussage des SkyTrack-Entwicklers soll es aber dieses Jahr ein entsprechendes Firmware-Update von Skywatcher geben.

Ich habe mich deshalb für eine andere Methode entschieden. In Cartes de Ciel lässt sich die Bahn der ISS mit Zeitmarken aufgrund der aktualisierten Bahndaten einblenden.



Anmerkung am Rande: Der dunkle Bereich stellt das recht eingeschränkte Bildfeld dar, das ich vom Garten aus habe.

Das Teleskop wird dann auf einen zenithnahen Punkt dieser Bahn positioniert. Dazu habe ich erst eine Synchronisation auf nahe liegende Sterne durchgeführt.



Kurz bevor die ISS das Bildfeld von ca. 1.3° erreicht, wird die Aufnahmeserie der Kamera gestartet. Die Belichtungszeit beträgt 1/1000 s bei einem Gain von 250. Mit einer 8-Bittiefe erreiche ich eine Framerate von 15 f/s.

Es war wirklich Lucky Imaging im wahrsten Sinne des Wortes. Die Positionierung oder die Bahndaten waren nicht exakt genug, sodass gerade 5 Aufnahmen der ISS am oberen linken Bildrand zu sehen waren. Das folgende Bild ist ein Crop der gestackten 5 Bilder:



Mit PIPP, Fitswork, Affinity Photo und Topaz Denoise wurden die Bilder gestackt und bearbeitet.



Zumindest kann man ein bisschen von der Struktur der ISS mit den zwei hellen Sonnensegeln sehen. Im Netz und insbesondere bei AstroBin findet man natürlich wesentlich bessere Aufnahmen.
Aber mit meinem ersten Versuch bin ich eigentlich schon ganz zufrieden.

Natürlich wäre eine Brennweitenverlängerung mit einer Barlow hilfreich, aber dann muss bei dieser Methode die Positionierung wirklich sehr exakt auf der ISS-Bahn liegen. Hätte ich bei dem Versuch es so gemacht, wäre die ISS am Bildfeld vorbei geflogen.

Gruß und CS

Christian
Benutzeravatar
AchimL
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 714
Registriert: 10.03.2017, 20:04

Re: Lucky Imaging: ISS

Beitrag von AchimL »

Hallo Christian

Tolles Ergebnis, was Du uns hier zeigst.
Vor allem die beschriebene Durchführung, für dieses Vorhaben ist sehr Interessant und gut gelungen...!!

Viele Grüße... AchimL
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1483
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Lucky Imaging: ISS

Beitrag von Frank »

Hallo Christian

Interessante Technik, ich hoffe du bekommst das Positionoierungsproblem gelöst, eventuell coordinaten über Plate Solve anfahren? Weil bisschen mehr Brennweite wäre doch schöner
Weiter gutes Gelingen

Gruß Frank
Benutzeravatar
Edmund
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 631
Registriert: 12.03.2017, 22:22
Wohnort: Landos Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Lucky Imaging: ISS

Beitrag von Edmund »

Hallo Christian,

klasse Projekt und man sieht schon etwas von der ISS. Es fehlt halt etwas Brennweite.
Gruß und immer cs

Mein Blog
Youtube
Antworten