Wintertest mit Esprit 150

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
. . . .
Beiträge: 316
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Wintertest mit Esprit 150

Beitrag von Stefan_Lilge » 18.01.2018, 22:18

Hallo,

nachdem ich letzten Sommer meinen Skywatcher Esprit 150 APO "entspannt" habe (Zentrierungsschrauben am Objektiv gelöst und wieder leicht angezogen), habe ich am 29.12.2017 eine Nacht mit ständig durchziehenden Schleierwolken genutzt, um mal zu sehen, wie sich der Refraktor in Winter bei Temperaturen um Null Grad verhält. Es sind zwar gewisse "Dellen" in hellen Sternen zu sehen, was darauf hindeutet, dass es optimal wäre, die Schrauben noch etwas zurück zu nehmen. Ich glaube aber, dass es für meine Ansprüche "gut genug" ist (bin kein Bastler und schraube nur im Notfall an Ausrüstung herum).

Da nichts anspruchsvolles gegangen wäre, habe ich vier offene Sternhaufen (verteilt auf zwei Bilder) aufgenommen. Zuerst kam M38 mit NGC 1907 dran, danach M35 mit NGC 2158. M38 sah unschärfer und stärker von "Dellen" beeinträchtigt aus. Das dürfte daran liegen, dass es das erste Objekt früh am Abend war und der Refraktor noch nicht richtig ausgekühlt war (der große APO ist nicht gerade ein "Schnellspechtelgerät").

Ich habe hier auch noch mal für mich bestätigt, dass der 2" TS 0,79er Reducer an dem Teleskop ordentlich funktioniert. Zumindest bei M35 sahen die Sterne in den Ecken gut aus, obwohl der Reducer nur gesteckt und nicht verschraubt war (allerdings in einen Baader Clicklock geklemmt, der ja eigentlich auch ohne Verschraubung eine ordentliche Zentrierung liefern sollte).

M35/NGC 2158 ist ein RGB aus jeweils ca. 18x30 Sekunden, M38/NGC1907 jeweils ca. 86x30 Sekunden (die kurzen Belichtungszeiten wegen der ständig durchziehenden Wolken). Esprit 150 mit 0,79er Reducer auf AZ-EQ6, ASI1600MM.
Beide Bilder sind 2x2 Software-gebinnt und zeigen das volle Feld. Ich habe keine Sternkosmetik gemacht, die Sterne sind also abgesehen von der Verkleinerung durch das Binning und einer logarithmischen Streckung im Originalzustand.

Zuerst M35/NGC 2158



Und M38/NGC 1907

Viele Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Josef
. . .
. . .
Beiträge: 235
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Wintertest mit Esprit 150

Beitrag von Josef » 18.01.2018, 22:25

Hallo Stefan,

feine Bilder, die Auflösung bei NGC2158 ist ein Hammer!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at

Benutzeravatar
NicoGeisler
.
.
Beiträge: 161
Registriert: 10.03.2017, 21:05
Wohnort: Panketal b. Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wintertest mit Esprit 150

Beitrag von NicoGeisler » 19.01.2018, 09:45

Hi Stefan,
suche immer noch die ganzen angesprochen Dellen...Ich glaub mein Auge is noch anspruchsloser als das deine :D. Ich finde einfach nicht den Fehler im Bild :nixweiss: ...
LG Nico

Benutzeravatar
rhess
.....
.....
Beiträge: 103
Registriert: 13.03.2017, 20:27
Wohnort: Straßwalchen (Salzburg)
Kontaktdaten:

Re: Wintertest mit Esprit 150

Beitrag von rhess » 20.01.2018, 17:37

Hallo Stefan,

da sind dir sehr schöne Bilder gelungen, ein besonders schönes Motiv ist M35/NGC2158 !
Ich würde sagen dass war ein erfolgreicher Test, die Sternabblildung sieht doch wirklich sehr gut aus !

LG
Rocky
Rochus Hess
http://www.astrofotografie-hess.at/
8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480, Moravian G2 8300FW, G53f von Gemini

Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
. . . .
Beiträge: 316
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Wintertest mit Esprit 150

Beitrag von Stefan_Lilge » 29.01.2018, 22:55

Hallo Josef, Nico und Rocky,

vielen Dank für die Kommentare.
@Nico: Ich meine die leichten "Ausfransungen" an helleren Sternen. Aber wie wir beide festgestellt haben, ist das jetzt nicht mehr auffällig.
Um zu wissen, was ich meine, könntest du dir das erste Bild in diesem Thread anschauen:
http://www.astronomicum.de/forum/25/379?p=2666
Viele Grüße
Stefan

Antworten