M27 Hantelnebel

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Jedi2014
. .
.  .
Beiträge: 1012
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

M27 Hantelnebel

Beitrag von Jedi2014 »

Moin zusammen,

M27 ist so ein Kandidat, der ist soo oft fotografiert worden, da hat man dann nicht unbedingt Lust auch noch das 10.000ste Bild davon zu machen. 2015 habe ich den erst alleine, dann zusammen mit Frank Iwaszkiewicz in einer Koop belichtet. Besonders das Bild mit Frank ist ganz ansehnlich geworden. Auf der Suche nach einem geeigneten Objekt was bei den aktuell warmen und klaren Sommernächten gut in mein Framing passte, dachte ich mir, na gut... man könnte den vielleicht doch nochmal neu angehen, dann aber bitte richtig!

Drei Nächte habe aufgewendet und dann auch noch versucht die Daten von 2015 hinzuzuziehen. Ich war doch echt erstaunt wie schlecht die Rohdaten damals mit der APM 107/700 Linse waren. Schlecht im Sinne von "Signal". Da war im Vergleich zu heute mit dem 10" Netwon echt wenig drauf auf den Rohbildern. Besonders das 2015er OIII habe ich für das aktuelle Bild komplett in die Tonne getreten. Ein paar halbwegs ordentliche H-Alphas konnte ich immerhin verwerten, die für etwas mehr Glätte, aber keinesfalls für mehr Details gesorgt haben.

Mein Plan war, ein möglichst tiefes Bild vom Nebelkomplex zu gewinnen. Ich wollte rausfinden wie weit sich das Ha und OIII eigentlich im Raum schon verteilt haben. Die gestackten Daten sahen zunächst ok aus, aber haben mich dann auch nicht vom Hocker gehauen. Erste Bearbeitungsversuche als Bicolor ergaben ein gutes Standard-Bild, mehr nicht. Also habe ich noch etwas RGB nachgelegt und bei der Bearbeitung dann alle Register gezogen. H-Alpha Summenbild und OIII Summenbild einzeln bearbeitet, Histogramm bis ans Limit, Sterne mit dem wirklich genialen StarXterminator in Photoshop entfernt, weiter gestreckt und dann das entscheidende: HDRMultiscaleTransform mit möglichst hoher Layeranzahl (8), um die Dynamik aus dem Kernbereich in den Griff zu bekommen, und dann 3-4 behutsame Durchgänge Deconvolution in Pixinsight mit immer kleiner werdendem "Shape". Und das war dann der Augenöffner. Da kamen Details zum Vorschein, unglaublich. Nachdem die Einzelkanäle für sich genommen schon cool aussahen, dann ein Bicolor daraus erstellt und das mit dem RGB kombiniert (ist immer wieder frickelig). Nach dem anschließendem Feintuning war ich seit langem mal wieder richtig zufrieden mit einem Bild. Am Ende bin ich froh dass ich M27 nochmal neu kennengelernt habe. Ein tolles Objekt, was einem seine Geheimnisse leider nicht so leicht offenbart :-)

So, und hier ist er nun. Ein 50% Crop in der Originalauflösung:

Bild

Details: https://www.spaceimages.de/astrofotos/n ... -haoiiirgb
oder https://www.astrobin.com/joxlz9/
Viele Grüße
Jens
__
https://www.spaceimages.de
Benutzeravatar
Josef
.
.
Beiträge: 986
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: M27 Hantelnebel

Beitrag von Josef »

Klasse Bild mit den weiten Ausläufern!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1486
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: M27 Hantelnebel

Beitrag von Frank »

Hallo Jens

das ist einfach nur FETT
:klatsch: :klatsch: :klatsch:

Gruß Frank
Benutzeravatar
Jedi2014
. .
.  .
Beiträge: 1012
Registriert: 11.03.2017, 00:09
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: M27 Hantelnebel

Beitrag von Jedi2014 »

Danke euch Josef und Frank.
Freut mich, wenns gefällt.
Viele Grüße
Jens
__
https://www.spaceimages.de
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . . .
.  .  .  .  .
Beiträge: 1768
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: M27 Hantelnebel

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo Jens,

das sieht super aus, insbesondere die Strukturen in Halpha sind spektakulär. Und du hast es geschafft, die schwachen Bereiche darzustellen, ohne dass die eigentliche Hantel zu hell wird.
Viele Grüße
Stefan
Antworten