Weis jemand Rat ?

Selbst entwickelte Geräte, Umbauten, Modifikationen, usw.
Antworten
Benutzeravatar
UBode
.
.
Beiträge: 166
Registriert: 17.03.2017, 21:20
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Weis jemand Rat ?

Beitrag von UBode »

Hallo
ich habe hier ein Problem mit einer DSI Die DSI hat ein Aluminiumgehäuse das aus 2 Teilen besteht. Zwischen beiden Teilen besteht ein Abstand
von 5 mm den ich schliessen will. Dabei soll aber die Kälte des einen Teiles auf das andere übertragen werden. Weiss jemand wie ich das machen
kann ??

Gruss Ulrich
Benutzeravatar
roszl
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 575
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: Weis jemand Rat ?

Beitrag von roszl »

Hallo Ulrich,

vielleicht einen 5 mm breiten Alustreifen in die Form biegen und als Zwischenlage einlegen?
Das Material hätte ich auch im Keller...

Viele Grüße
Roland
Benutzeravatar
Jörg
....
....
Beiträge: 80
Registriert: 30.03.2020, 14:44
Wohnort: Berlin

Re: Weis jemand Rat ?

Beitrag von Jörg »

Hallo Ulrich,
das ist ein typisches Problem der Entwärmung.
Es gibt alle möglichen Wärmeleitpasten/ -kleber, die aber nur mäßig gut die Wärme transportieren und die nur in relativ dünnen Schichtdicken eingesetzt werden sollten.
5mm ist ziemlich viel. Wie sind die gegenüberliegenden Flächen beschaffen? Wenn sie glatt sind, dann empfielt sich die Einlage eines Al- oder Cu- Plättchens von ca. 4,5mm Dicke mit möglichst großer Fläche. Dann kann man auf beiden Seiten des Plättchens dann eine Wärmeleitpaste in den Spalt schmieren ( erst ganzflächig auf das Al auftragen und dann auf eine Fläche andrücken und dann das Selbe auf der zweiten Seite.)

Der Hintergrund: Die Wärmeleitpasten haben eine Wärmeleitfäigkeit von max. ca. 1- 2 W/(m*K) (auch wenn vom Prospekt wahre Wunderwerte genannt werden . .. ), Al hat dem gegenüber 230 W/(m*K), Cu hat 400 W/(m*K). Die sind also den Faktor 100-200 besser als die Pasten/Kleber.

Das Problem einiger Wärmeleitpasten besteht darin, das sie mit der Zeit (über etliche Jahre) altern, d.h. sie können ihre Elastizität verlieren und werden spröde. Dann läßt die Wärmeleitfähigkeit deutlich nach.
Irgendwelche relativ weichen Materialien (sogenannte Pads) für dicke Spalte haben noch deutlich schlechtere Leitwerte sind aber relativ einfach anzuwenden.
Es gibt auch Silicone-basierte Wärmeleitpasten, diese sind aber mit Vorsicht anzuwenden, da Silicone auch mit der Zeit über Oberlächen kriechen können und man hat sie dann auf Oberflächen, wo man sie nicht haben möchte . . . .
Weiterhin muß man darauf achten, daß die Materialien nicht elektrisch leitend sind, sonst kann man auch eine böse Überraschung erleben . . .
Speziell die Kühler werden in PCs mit solchen Pasten auf die Prozessoren gesetzt.
Ich habe mit solchen Pasten nicht gearbeitet, aber man braucht in der Regel einen nicht zu dicken Spalt (wie schon gesagt). Sie hier z.B. die folgende Info
https://www.computerbild.de/test-vergle ... aste-test/

Leider kann ich dir kein konkretes Material aus eigener Erfahrung vorschlagen. Ich hoffe aber dir einige Infos als Hilfe gegeben zu haben.

Gruß
Jörg
Jörg
aus Berlin
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1402
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Weis jemand Rat ?

Beitrag von Frank »

Hallo

Vielleicht weichgeglühtes Kupferrohr, so 6x1mm, oder 8x1mm
Das kann man ja passend plattdrücken

Oder aus einer Alu Platte gelasert

Was ist mit 3mm dickes Blech außen rum, bisschen Krum gemacht dann mit Spanband flächig rangeddrückt.
Das hätte ja große Ubertragungsfläche

Gruß Frank
Benutzeravatar
UBode
.
.
Beiträge: 166
Registriert: 17.03.2017, 21:20
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weis jemand Rat ?

Beitrag von UBode »

Hallo,
ich habe mich jetzt zu einem Kupfergefelcht entschieden. Das werde ich dann zuscheiden und zusammen löten so das ein Rechteck
entsteht. Dies werde ich dann zwichen die Halbschale platzieren wenn ich sie zusammen schraube, Ich hoffe die Kälte wird dann gut
übertragen . Danke für eure Hilfe,

Ulrich
Antworten