Messier 109

Fotos von Objekten außerhalb unseres Sonnensystems
Antworten
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo,

M109 ist vermutlich dasjenige Objekt, von dem ich die meisten unbearbeiteten Datensätze habe. Ich habe in den letzten Jahren immer mal angefangen, M109 zu belichten, aber aus unterschiedlichen Gründen ist nie eine ausreichende Belichtungszeit zusammengekommen. Wenn ich alle angefangenen Serien zusammenrechnen würde, würde das sicher ein brauchbares Bild ergeben, aber das war mir immer zu aufwendig. Dieses Jahr habe ich in den fünf Nächten vom 23. bis 28. März 2022 endlich mal mehrere Nächte am Stück mit M109 bekommen. Die Bedingungen in den Nächten waren unterschiedlich, Notizen hatte ich mir nur für die ersten drei gemacht. Von denen hatten zwei eine Himmelshelligkeit nach SQM-L von 18,5-18,6 vor Mondaufgang, die dritte war sehr dunstig mit SQM-L 18,4 (aus dieser Nacht habe ich aber auch nicht viele Bilder verwendet). Das Seeing war hingegen in allen Nächten recht gut.

Belichtet habe ich auf meiner Berliner Dachterrasse mit meinem 10" Meade ACF bei 2m Brennweite auf CEM60 Montierung und ASI 2600MC Kamera. Für das Bild verwendet habe ich 262x5 Minuten, also knapp 22 Stunden. Ich habe dabei M109 etwas nach oben im Bild gerückt, um unten noch UGC 6923 ins Feld zu bekommen, die genau wie UGC 6969 links und UGC 6940 unten eine Begleitgalaxie von M109 ist.

Bei der Bildbearbeitung habe ich mal mit NoiseXTerminator experimentiert. Da muss ich aber wohl noch mehr experimentieren, denn mit den voreingestellten Werten war das Programm doch sehr grob zu den Daten und hat einige Details aufgebläht. Das kann Topaz Denoise AI deutlich besser, da verschwinden keine Details. Dafür verunstaltet NoiseXTerminator nicht die Sterne (was Topaz immer tut, auch bei ausgeschalteter Schärfung). Beim nächsten Bild muss ich mich mal intensiver mit den Einstellmöglichkeiten von NoiseXTerminator befassen.

Da ich bei diesem Bild mit Dekonvolution keine befriedigenden Ergebnisse bekam, habe ich die erste Version nur sehr sanft mit einer unscharfen Maske geschärft. In dieser Version habe ich das gesamte Bildfeld auf 67% verkleinert, was einen Abbildungsmaßstab von 0,55"/Pixel ergibt:
http://ccd-astronomy.de/temp20/M109-262x5gut.jpg
Bild

Dann habe ich das Bild noch weiter verkleinert, auf halbe Originalgröße, also einen Abbildungsmaßstab von 0,74"/Pixel. Das gab dann durch das bessere Signal/Rauschverhältnis mehr Spielraum für eine stärkere Schärfung (wieder mit unscharfer Maske):
http://ccd-astronomy.de/temp20/M109-262x5kleinergut.jpg
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
NicoGeisler
. . . .
. . . .
Beiträge: 412
Registriert: 10.03.2017, 21:05
Wohnort: Bernau b. Berlin
Kontaktdaten:

Re: Messier 109

Beitrag von NicoGeisler »

Hey Stefan,

gewohnt gute Qualiät aus der City :question: .... Wenn Du so viele Datensätze von dem ein oder anderen Objekt hast, warum legst Du deine Rohdaten denn nicht kalibriert ab ? Denn wenn die Daten so nach 5-6 Jahren gut durchgereift sind :baeh: , brauchste die doch nur in die Maschine laden fertig, ist doch kein Aufwand. Ach und wo ich es gerade sehe, was macht eigentlich deine Internetpräsenz www.ccd-astronomy.de, da steht ja immer noch "Site under construction" ?

In diesem Sinne mein Guter, eine gute Woche für Dich

Viele Grüße Nico
Benutzeravatar
Josef
.
.
Beiträge: 962
Registriert: 11.03.2017, 08:28
Wohnort: Saxen OÖ.
Kontaktdaten:

Re: Messier 109

Beitrag von Josef »

Hammerbild von M109, ich staune immer wieder Stefan wie Du sowas auf die Reihe bekommst bei diesen Bedingungen!

Hut ab!
Mit freundlichen Grüßen

Josef

www.sternwarte-au60.at
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

Vielen Dank Nico und Josef!

@Nico: Wenn die Daten schon kalibriert wären würde das eine spätere Verarbeitung natürlich erleichtern, aber sie kalibrieren sich ja auch nicht von selber :-) Ich könnte natürlich einfach alles durchkalibrieren ohne zu sortieren (das ist der Hauptteil der Arbeit), dann müsste ich später zumindest nicht nach den passenden Darks und Flats suchen...
Und danke für den Hinweis auf meine Homepage. Das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Ist im Prinzip kein großer Verlust, weil ich da letzte Update so ca. 2002 gemacht hatte, aber komisch ist es schon, dass die Seite auf einmal weg ist. Ich benutze sie eigentlich nur noch als Speicherplatz, um auf die dort abgelegten Bilder verlinken zu können...
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

Hallo,

ich habe mir die große Version noch mal mit NoiseXTerminator vorgenommen und diesmal eine geringere Rauschreduzierung als den Standard eingestellt. Die Ergebnisse ermutigten mich dann, auch die große Version mit Dekonvolution in AstroArt zu behandeln, erst die Decon und dann der NoiseXTerminator. Das sah schon besser aus als vorher und ich habe es dann auch noch etwas verkleinert (neuer Abbildungsmaßstab 0,61"/Pixel), weil das noch gefälliger aussah.
Ich denke ich werde mir die Vollversion von NoiseXTerminator holen, kostet ja nur so viel wie irgendein kleiner unbedeutender Adapter ;-)

http://ccd-astronomy.de/temp20/M109-262x5neu061gut.jpg
Viele Grüße
Stefan
Frank
. . .
.  .  .
Beiträge: 1410
Registriert: 11.03.2017, 06:42
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Frank »

Hallo Stefan

Sieht gut aus, nicht zu glauben das da kein Halpha ist, aber ist auch nicht in Referenzbildern.
Wie kommt das eigentlich? Zu alt das Ding?

Gruß Frank
Benutzeravatar
steinplanet
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 615
Registriert: 11.03.2017, 19:10
Wohnort: Saarlouis
Kontaktdaten:

Re: Messier 109

Beitrag von steinplanet »

Hallo Stefan,

die Aufnahme von M109 ist wunderschön geworden. Sowohl farblich als auch von der Bearbeitung genau nach meinem Geschmack. :klatsch:
Der NoiseXTerminator ist ja zur Zeit in aller Munde. Muss ich mir auch mal anschauen.
Zur Not kann man ja mit dem Noise Generator bei PixInsight wieder rauschen einfügen, wenn es zu glatt wird :hammer:
Klaren Himmel und Grüße aus dem Saarland

Bild Willi
Benutzeravatar
roszl
. . . . .
. . . . .
Beiträge: 591
Registriert: 10.03.2017, 21:22

Re: Messier 109

Beitrag von roszl »

Hallo Stefan,

sehr schön und fein bearbeitet!
Zwischen der mit NoiseXTerminator entrauschten Version und der ursprünglichen sehe ich kaum einen Unterschied!
Irgendwie sehe ich in letzter Zeit auf deinen Bildern sehr viel mehr als du vorher hier gezeigt hast... liegt es an der neuen Kamera? Na, vielleicht ist es auch nur meine Wahrnehmung!

Viele Grüße
Roland
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

Frank hat geschrieben: 11.06.2022, 19:14 Hallo Stefan

Sieht gut aus, nicht zu glauben das da kein Halpha ist, aber ist auch nicht in Referenzbildern.
Wie kommt das eigentlich? Zu alt das Ding?

Gruß Frank
Hallo Frank,

ich hatte mich auch gefragt, wo das HII bleibt. Ich war davon ausgegangen, dass ich nicht die nötige Auflösung habe, um die anscheinend kleinen HII-Regionen von der Umgebung zu trennen. In dem "Bildatlas der Galaxien" von Michael König und Stefan Binnewies ist allerdings auch bei einem Foto mit einem 1,3 Meter-Teleskop keine rote HII-Region zu sehen. Vielleicht hast du Recht, dass die Galaxie schon die meisten Wasserstoffwolken in Sterne umgesetzt hat...
Auf das Thema geht der "Bildatlas" übrigens nicht ein.
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

steinplanet hat geschrieben: 12.06.2022, 16:54 Hallo Stefan,

die Aufnahme von M109 ist wunderschön geworden. Sowohl farblich als auch von der Bearbeitung genau nach meinem Geschmack. :klatsch:
Der NoiseXTerminator ist ja zur Zeit in aller Munde. Muss ich mir auch mal anschauen.
Zur Not kann man ja mit dem Noise Generator bei PixInsight wieder rauschen einfügen, wenn es zu glatt wird :hammer:
Vielen Dank Willi,

wenn es mir zu glatt wird, mische ich das Ursprungsbild wieder ein. Das habe ich bei Topaz Denoise AI auch immer gemacht, wenn man zu 50% wieder das Original reinmixt sieht es wieder vernünftig aus.
Viele Grüße
Stefan
Benutzeravatar
Stefan_Lilge
. . . .
.  .  .  .
Beiträge: 1692
Registriert: 10.03.2017, 22:35
Wohnort: Berlin

Re: Messier 109

Beitrag von Stefan_Lilge »

roszl hat geschrieben: 12.06.2022, 20:24 Hallo Stefan,

sehr schön und fein bearbeitet!
Zwischen der mit NoiseXTerminator entrauschten Version und der ursprünglichen sehe ich kaum einen Unterschied!
Irgendwie sehe ich in letzter Zeit auf deinen Bildern sehr viel mehr als du vorher hier gezeigt hast... liegt es an der neuen Kamera? Na, vielleicht ist es auch nur meine Wahrnehmung!

Viele Grüße
Roland
Hallo Roland,

um den Unterschied zwischen beiden Versionen zu sehen muss man sie "blinken", dann wird es relativ deutlich. Der Unterschied liegt vor allem im Detail, ich habe den Gewinn beim Rauschen durch Dekonvolution wieder "aufgebraucht". Vom Rauschen her fand ich die ursprüngliche Version OK, aber da hatte ich keinen Spielraum für nennenswerte Schärfung.

Dass meine Bilder in letzter Zeit etwas "auffälliger" waren als früher hat verschiedene Ursachen. Die wichtigste ist der Einsatz von Topaz Denoise AI bzw. in Zukunft möglicherweise NoiseXterminator. Damit kann ich deutlich mehr Rauschen beseitigen als früher, so dass ich auch stärker strecken kann. Und wenn man es "verantwortungsvoll" einsetzt und das Ergebnis wieder 50/50 mit dem Ausgangsbild mittelt, besteht auch keine Gefahr, sich Artefakte einzufangen.
Die ASI2600MC trägt auch dazu bei, deren Daten lassen sich deutlich besser strecken als z.B. bei der ASI1600. Bei der ASI1600 kommen irgendwann unangenehme "Hintergrundmuster" zum Vorschein, bei der ASI2600 nimmt einfach nur das Rauschen zu. Damit lässt es sich wesentlich besser umgehen. Die Farbkamera hat auch mein früher größtes Problem, nämlich vernünftige Farben, verringert. Man hat da halt automatisch mehr Farbdaten als bei LRGB (da hatte ich meist LLL:R:G:B belichtet).
Und letztlich habe ich bei manchen der letzten Bilder auch einfach den Kontrast erhöht. Eigentlich ist es mein Motto, dass ein schwacher Nebel/Galaxie auch ausreichend dargestellt ist, wenn er im Bild schwach zu sehen ist, aber mit mehr Kontrast ist die Bildwirkung schon besser.
Und fast vergessen hätte ich, dass ich komischerweise mit der ASI2600 Farbkamera viel weniger Probleme mit Gradienten und wandernden Staubflecken etc. habe. Früher mit Schwarzweißkameras bestand der größte Teil meiner Bildbearbeitung aus der Gradientenbeseitigung, seit ich die ASI2600MC habe sind die auf einmal so zahm, dass ich manchmal komplett vergesse, den Hintergrund noch einmal in Software zu ebnen. Das alleine ist für mich schon Grund genug, nicht mehr zum LRGB-Verfahren mit Schwarzweißkameras zurückzukehren. Da sind mir ein paar Prozent wenige Quanteneffizienz auch egal.
Viele Grüße
Stefan
Antworten